Audrey Hepburn im Berliner Hauptbahnhof

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Eine große Ausstellung über die 1993 gestorbene Hollywood-Schauspielerin Audrey Hepburn („Frühstück bei Tiffany“) wird am 12. März im Berliner Hauptbahnhof in Anwesenheit des Sohnes Sean Ferrer eröffnet.

Dabei sollen mehr als 1200 Exponate zu sehen sein, darunter die berühmten Filmkleider der Schauspielerin, die am 4. Mai 80 Jahre alt geworden wäre, sowie eine Vespa, mit der Hepburn durch Rom fuhr, ihre beiden Oscars und viele persönliche Gegenstände, wie die Agentur des Veranstalters in Berlin ankündigte.

In der Ausstellung mit dem Titel „Timeless Audrey“ seien erstmals in Europa Kleider und Kostüme, Fotos, Videos und Schmuckstücke sowie Briefe und Auszeichnungen, Bücher und Porzellan in dieser Vollständigkeit zu sehen. Konzipiert und zusammengestellt wurde die Schau von der Familie Hepburns in Kooperation mit dem „Audrey Hepburn Children's Fund“.

Der Reinerlös der bis zum 10. Mai zu sehenden Ausstellung, die nach einer Tournee durch Japan nach Berlin kommt, soll Projekten zugutekommen, für die sich die Schauspielerin als UNICEF-Sonderbotschafterin eingesetzt hatte.

www.timeless-audrey.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen