Astronaut Pesquet: Zweite ISS-Mission schwieriger als zuvor

Internationale Raumstation
Das Bild der Internationalen Raumstation in der Umlaufbahn wurde vom Space Shuttle Endeavour vor dem Andocken aufgenommen. (Foto: - / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der französische Astronaut Thomas Pesquet hält seinen geplanten zweiten Aufenthalt auf der Raumstation ISS für schwieriger als den ersten vor einigen Jahren.

„Man weiß, was einen erwartet“, sagte der 43-Jährige heute bei einem Online-Gespräch mit Journalisten. „Die Covid-Pandemie hat das Training nicht einfach gemacht“, fügte er hinzu.

Pesquet wird nach eigenen Angaben am Donnerstag zu der neuen Weltraummission starten. Er ist der erste Astronaut der Weltraumorganisation Esa, der an Bord eines Crew Dragon vom US-Unternehmen SpaceX in den Weltraum fliegt. Der Start mit einer Falcon-9-Trägerrakete ist im US-Bundesstaat Florida geplant. „Die Mannschaft ist glücklich und in guter Form“, sagte Pesquet. „Die gesamte Crew ist geimpft“, ergänzte er mit Blick auf den Kampf gegen die Corona-Epidemie.

Für den Astronauten aus Rouen nordwestlich von Paris ist es der zweite Aufenthalt auf der ISS. Er war von Ende 2016 an ein gutes halbes Jahr im All. Auf Pesquet soll dann im Herbst der deutsche Astronaut Matthias Maurer folgen.

© dpa-infocom, dpa:210419-99-266000/5

Esa zu Pesquet (Engl.)

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

In Tübingen war es zuletzt möglich, mit einem Tagesticket Freiheiten wie die geöffnete Außengastronomie zu genießen.

Landesregierung beschließt neue Öffnungsschritte für den Südwesten

Die Landesregierung von Baden-Württemberg hat am späten Donnerstagabend eine neue Corona-Verordnung beschlossen. Darin werden zahlreiche Öffnungsschritte festgelegt. 

Die Regelung soll laut Sozialministerium ab Samstag, 15. Mai gelten, wenn die Bundes-Notbremse in einem Landkreis außer Kraft gesetzt wird. Also wenn die Inzidenz an fünf Werktagen hintereinander unter 100 bleibt.

Dann dürfen folgende Einrichtungen öffnen, allerdings nur mit einem Test-, Impf- oder Genesenen-Nachweis:

Hotels und andere ...

 Erstmals seit Wochen fällt die Inzidenz im Kreis unter 100.

Kreis Sigmaringen fällt unter 100er-Inzidenz

Die nächsten Öffnungsschritte im Kreis Sigmaringen rücken in greifbare Nähe: Lag die Sieben-Tages-Inzidenz Anfang Mai noch bei knapp 200, sinkt sie inzwischen stark. Am Freitag erreicht die Inzidenz einen Wert von 92,5. Liegt sie fünf Werktage in Folge unter 100, treten die Maßnahmen der Bundesnotbremse außer Kraft. Darüber informiert das Landratsamt.

Das Land hat am Donnerstag verkündet, welche Öffnungsschritte dann möglich sind. Nach der neuen Corona-Verordnung dürfen am übernächsten Tag nach stabiler Unterschreitung des ...

Mehr Themen