ARD-Krimi-Komödie liegt bei den Zuschauern weit vorn

Lesedauer: 2 Min
«Grießnockerlaffäre»
„Grießnockerlaffäre“: Der verkaterte Dorfpolzist Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel) und sein Hund Ludwig werden unsanft vom SEK geweckt. (Foto: Constantin Film/Bernd Schuller/ARD Degeto/BR / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der Dorfpolizist Franz Eberhofer ließ Kommissar Theo Clüver alt aussehen: Der Ordnungshüter aus der niederbayerischen Provinz in „Grießnockerlaffäre“ im Ersten lag bei den Einschaltquoten am Montagabend klar vor der Wiederholung des ZDF-Krimis „Nord Nord Mord: Clüver und König von Sylt“.

Für die vierte Verfilmung eines Rita-Falk-Krimis, bei der Eberhofer in den Verdacht gerät, seinen Vorgesetzten erstochen zu haben, interessierten sich ab 20.15 Uhr im Schnitt 4,99 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 19,5 Prozent).

Clüvers Ermittlungen im Fall des Fitnesstrainers, der tot im Schlafzimmer von Bürgervorsteher Wilhelm König gefunden wurde, wollten zur selben Zeit 3,18 Millionen (12,4 Prozent) sehen. Die „Tagesschau“ hatte zuvor um 20 Uhr allein im Ersten 4,60 Millionen Zuschauer (19,7 Prozent).

Auf RTL erreichte „Das Sommerhaus der Stars“ ab 20.15 Uhr 2,42 Millionen (9,6 Prozent), auf Sat.1 die Actionserie „MacGyver“ 1,58 Millionen (6,3 Prozent) und auf ZDFneo die Krimireihe „Inspector Barnaby“ 1,36 Millionen (5,3 Prozent).

Die Vox-Auswanderer-Soap „Goodbye Deutschland“ sahen 1,13 Millionen (4,5 Prozent), den Kabel-eins-Actionthriller „Speed“ mit Sandra Bullock und Keanu Reeves 1,08 Millionen (4,3 Prozent)und die ProSieben-Serie „The Big Bang Theory“ 1,00 Millionen (4,0 Prozent). Die neue Doku-Soap „Jung, weiblich, Boss! Mit Designerin Jette Joop“ auf RTL II startete mit 0,31 Millionen Zuschauern (1,2 Prozent).

Nord Nord Mord

Grießnockerlaffäre

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen