Anja Kampmann erhält den Mara-Cassens-Preis

Lesedauer: 2 Min
Anja Kampmann
Anja Kampmann 2018 auf der Leipziger Buchmesse. (Foto: Sebastian Willnow / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Für ihren Debütroman „Wie hoch die Wasser steigen“ erhält die Autorin Anja Kampmann den Mara-Cassens-Preis 2018.

Der Roman beschreibe in überraschender Weise und in dichter, poetischer Sprache die Rückkehr aus der Fremde und den Versuch, aus einer bodenlosen Arbeitswelt ins eigene Leben zurückzufinden, heißt es in der Begründung der Jury.

Das Buch, das im Hanser Verlag erschienen ist, erzählt von dem Ölbohrarbeiter Waclaw. Nachdem sein Freund in einer stürmischen Nacht verschwunden ist, kehrt er zurück ins Ruhrgebiet, wo er als Kind polnischer Gastarbeiter aufwuchs.

Kampmann, 1983 in Hamburg geboren, studierte an der Universität Hamburg und am Literaturinstitut in Leipzig. Sie lebt in Leipzig. „Wie hoch die Wasser steigen“ war nominiert für den Preis der Leipziger Buchmesse und stand auf der Longlist zum Deutschen Buchpreis. Der Preis wird am 15. Januar im Literaturhaus Hamburg verliehen.

Anja Kampmann bei Hanser

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen