Angst vor Virus: Chinas Aktienmärkte sacken in den Keller

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Sorgen um die Verbreitung des neuartigen Coronavirus haben Chinas Aktienmärkte einbrechen lassen. Der Shanghai Composite Index fiel um fast acht Prozent, der Component Index im südchinesischen Shenzhen sackte sogar noch tiefer ab. Es war der erste Handelstag nach den wegen der Lungenkrankheit verlängerten Ferien zum chinesischen Neujahrsfest, die schon am 23. Januar begonnen hatten. Viele Aktien fielen gleich zu Beginn um die zehn Prozent, weil sich die Anleger um den Zustand der weitgehend still stehenden zweitgrößten Volkswirtschaft sorgen.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen