Angriffe auf Rebellenhochburg Idlib - Tausende fliehen

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach dem vorläufigen Scheitern diplomatischer Bemühungen haben Russland und die syrische Regierung ihre Luftangriffe auf die Rebellenhochburg Idlib verschärft. Mehr als 150 Bombardements sollen die Provinz getroffen haben. Syrische Truppen sollen dabei auch Fassbomben abgeworfen haben. Ein Krankenhaus musste den Betrieb einstellen. Seit Freitag flohen etwa 5000 Menschen innerhalb der Region. Ob es sich schon um den Start der befürchteten Großoffensive handelt, bewerteten Beobachter zurückhaltend.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen