Angelika W. entschuldigt sich im Höxter-Prozess

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach fast zwei Jahren Prozess um das sogenannte Horrorhaus von Höxter hat die Mitangeklagte Angelika W. erstmals deutliche Worte der Entschuldigung an die Opfer gerichtet. „Ich möchte mich in aller Form bei allen Frauen entschuldigen, denen ich Leid angetan habe“, sagte sie am Freitag kurz vor der erwarteten Urteilsverkündung. Ihr mitangeklagter Ex-Mann Wilfried W. sagte: „Ich wusste nicht, was richtig oder falsch ist. Deswegen wäre eine Therapie gar nicht so schlecht.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen