Angeklagter 18 Jahre nach Wehrhahn-Anschlag freigesprochen

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Am 27. Juli 2000 werden bei einem Bombenanschlag in Düsseldorf zehn Menschen teils lebensgefährlich verletzt, ein ungeborenes Kind stirbt. 18 Jahre nach der Tat hat das Landgericht den Angeklagten nun freigesprochen. Die Beweislage reiche für eine Verurteilung nicht aus, heißt es. Die Staatsanwaltschaft hatte lebenslange Haft für den 52-Jährigen gefordert. Der Sprengsatz am S-Bahnhof Wehrhahn hatte überwiegend jüdische Zuwanderer getroffen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen