Amy Winehouse bekommt Unterstützung vom Vater

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Vater der britischen Soul-Queen Amy Winehouse (25) macht sich erneut Sorgen um seine Tochter. Die „Sun“ berichtet in ihrer Onlineausgabe, dass Mitch Winehouse in die Karibik geflogen sei, weil die „Rehab“-Sängerin zu tief ins Glas geguckt hatte.

Amy war am vergangenen Freitag nach einem Zusammenbruch kurzzeitig in eine Klinik eingeliefert worden. Offensichtlich vertrugen sich ihre Ersatzdrogen nicht mit den Mengen an Alkohol, die sie während ihres Urlaubs auf St. Lucia konsumiert hatte. Von harten Drogen scheint sie sich weitgehend fernzuhalten, dafür fließt wohl der Alkohol in Strömen. „Sie braucht jemanden, der ein Auge auf sie hat“, so der besorgte Vater.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen