Amerikanischer Polizeihund darf nicht „Rommel“ heißen

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Viel Ärger um einen Hundenamen: Ein Sheriff im US-Bundesstaat Florida hat einen kleinen Entrüstungssturm ausgelöst, weil sein neuer Vierbeiner „Rommel“ hieß. Nach Beschwerden wegen der Namensgleichheit mit Wehrmachtsgeneral Erwin Rommel wurde der zehn Wochen alte Jagdhund kurzerhand umbenannt, wie der Sender Fox News berichtete. Das Sheriff-Büro schrieb, „Rommel“ sei vom Hundeführer nach einem Haustier aus dessen Kinderzeiten benannt worden. Man habe den Hund nun aber in „Scout“ umbenannt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen