Altkanzler Schröder und das Billy-Regal

Lesedauer: 1 Min
Ex-Kanzler Schröder
Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder besichtigt mit seiner Frau und der stellvertretenden Landesvorsitzenden der SPD Brandenburg, Katrin Lange, das Meyenburger Möbelwerk. (Foto: Jens Büttner / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Mit dem Aufbauen von Ikea-Möbeln hat Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) so seine Probleme. Das Bücherregal Billy sei früher das einzige gewesen, das er zusammenbauen konnte, sagte der 75-Jährige beim Besuch einer Möbelfabrik im brandenburgischen Meyenburg.

Schon beim Schuhschrank dagegen habe er versagt - „da guckten oben die Schrauben raus“. „Meine handwerklichen Fähigkeiten sind sehr begrenzt“, gab Schröder zu. Inzwischen habe er auch die Regale ausgemustert. In der Fabrik, die der Altkanzler zusammen mit Brandenburgs SPD-Vize Katrin Lange besichtigte, werden unter anderem Regale und Kommoden für die schwedische Möbelkette gefertigt.

Schröder sprach auch mit lokalen Unternehmern. In Brandenburg wird am 1. September ein neuer Landtag gewählt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen