Algeriens Präsident heimgekehrt - Streik gegen Bouteflika

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Trotz der Rückkehr des altersschwachen Präsidenten Abdelaziz Bouteflika nach Algerien bleibt die Lage im Land angespannt. Nach rund zwei Wochen medizinischer Behandlung in der Schweiz landete der 82 Jahre alte Staatschef auf einem Militärflughafen südwestlich der Hauptstadt Algier. Die Proteste gegen Algeriens Bouteflika reißen auch nach mehr als zwei Wochen nicht ab. Gestern folgten viele Geschäfte und Beschäftigte Aufrufen zu einem Generalstreik. Dieser richtet sich gegen eine weitere Kandidatur des Staatschefs bei der Präsidentenwahl am 18. April.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen