Airline: Flugschreiber sollen in Europa untersucht werden

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Flugschreiber der am Sonntag in Äthiopien verunglückten Boeing 737 Max 8 sollen zur Analyse nach Europa geschickt werden. In welches Land sei noch nicht sicher, erklärte ein Sprecher der Fluggesellschaft Ethiopian Airlines. Die sogenannten Blackboxes zeichnen den Sprechfunk im Cockpit und alle Flugdaten auf, weswegen sie für die Klärung der Unglücksursache entscheidend sein könnten. Für gewöhnlich werden die Flugschreiber nach einem Unglück in das Herstellerland geschickt, was in diesem Fall die USA wären.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen