Aigner sagt Fremdenfeindlichkeit den Kampf an

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Bayerns neue Landtagspräsidentin Ilse Aigner hat sich in ihrer Antrittsrede gegen jede Form von Extremismus und Fremdenfeindlichkeit ausgesprochen. „Der bayerische Landtag vertritt alle Menschen in Bayern, ganz egal, woher sie kommen, welche Hautfarbe sie haben oder welche Religion sie ausüben“, sagte die CSU-Politikerin nach ihrer Wahl bei der ersten Sitzung des neuen Landtags. In dem sind sechs Fraktionen vertreten, darunter auch erstmals die AfD, die 22 der 205 Abgeordneten stellt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen