Ärger über UEFA: Jan Delay guckt weniger Fußball

Jan Delay
Der Hamburger Musiker Jan Delay guckt sich weniger EM-Spiele im Fernsehen an als sonst. (Foto: Uwe Ernst / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der Hamburger Sänger Jan Delay schaut derzeit deutlich weniger Fußballspiele als sonst bei Europameisterschaften.

„Die Deutschland-Spiele gucke ich natürlich und da fiebere ich auch mit. Aber ich bin da jetzt noch nicht so drin, wie normalerweise“, sagte der 45 Jahre alte Rapper und Hip-Hopper am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg.

„Das mag auch daran liegen, dass das alles ein bisschen an den Haaren herbeigezogen ist und man sich mit jedem Tag und jeder Scheiß-Aktion, die die UEFA da bringt, ein bisschen mehr entfernt.“

Der Fußball-Dachverband hatte für das Spiel der Deutschen am Mittwoch gegen Ungarn (2:2) in München eine Regenbogenfarben-Beleuchtung des Stadions nicht erlaubt und dafür viel Kritik geerntet.

Er glaube und hoffe, dass dadurch immer mehr Leute „die Schnauze voll“ haben und ohne mehr Menschenfreundlichkeit die Spiele schlicht nicht mehr gucken, sagte Delay. Wenn sich selbst normale Stadionbesucher über die Aktion aufregen, sei einmal mehr deutlich geworden, dass der Kontinentalverband den Bogen überspannt hat.

„Wenn die die nicht mehr hinter sich haben, dann können die einpacken. Und ich hoffe, dass das bald so ist. Ich will einfach, dass diese Strukturen aufgebrochen werden - auch, wenn es dann vielleicht nicht mehr den Fußball geben wird, wie wir ihn kennen.“

© dpa-infocom, dpa:210625-99-138061/4

Link zum neuen "Eule"-Video von Jan Delay und der Sesamstraße

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen