ADAC mahnt Regierung bei Diesel-Umrüstung zur Eile

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Angesichts angeblicher Pläne der Bundesregierung zur Nachrüstung mancher Diesel-Autos hat der ADAC zur Eile gemahnt. „Die Hersteller müssen ihren finanziellen Teil beitragen, indem sie für entstehende Kosten aufkommen“ sagte der ADAC-Vizepräsident für Verkehr, Ulrich Klaus Becker, der dpa. Der „Spiegel“ berichtet über Überlegungen der Regierung, einen Teil der Dieselflotte technisch nachzurüsten. Dazu werde geprüft, ob Autokonzerne fünf Milliarden Euro in einen Fonds einzahlen. Die Regierung würde Geld zuschießen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen