ADAC kritisiert Schulbusse in Bad Wurzach und Waldshut

Lesedauer: 2 Min

Die Sicherheit von Kindern in Schulbussen ist nach Einschätzung des ADAC zum Teil erheblich gefährdet. Bei rund 80 Prozent der Fahrten monierte der ANDAC überhöhtes Tempo, zum Teil wurde die Höchstgeschwindigkeit um bis zu 30 Stundenkilometer überschritten.

Bei dem Test wurden 72 Fahrten in 12 Bundesländern begutachtet - ein knappes Drittel fiel dabei mit der Note „mangelhaft“ glatt durch. Jeder achte Bus hatte erhebliche technische Mängel, einer musste sogar aus dem Verkehr gezogen werden.

Für die Busstrecke Bad Wurzach - Hauerz - Ellwangen - Bad Wurzach vergab der ADAC die Note ausreichend. Die Tester lobten zwar die Nähe der Haltestelle zur Schule, vergaben allerdings auch einige Minuspunkte - etwa für schwer erreichbare Haltegriffe, leicht überhöhte Geschwindigkeit und ungesicherte Mülleiner. (Die Bewertung im Einzelnen)

Als "mangelhaft" stuften die Tester die Strecke Herdern - Stetten - Waldshut-Tiengen ein. Das Fahrverhalten des Busfahrers sei nicht der Dunkelheit angepasst und deutlich zu schnell gewesen, außerdem sei es zu Gedrängel beim Einsteigen gekommen. (Die Bewertung im Einzelnen)

Übersicht: ADAC-Schulbus-Test 2009 - 36 Strecken im Vergleich

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen