Acryl-Revolution: „Synthetic“ im Whitney-Museum

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Erfindung der Acrylfarbe hat in den 1960er Jahren die moderne Kunst revolutioniert. Der neue, wasserlösliche Werkstoff wurde rasch zu einer Alternative für Ölfarben, die seit der Renaissance vorherrschend waren.

Acryl trocknet schnell und ermöglicht glatte, absolut gleichmäßige Farbflächen. Das New Yorker Whitney Museum of American Art geht in seiner Ausstellung „Synthetic“ vom 22. Januar an der Frage nach, wie das neue Material auch die Ausdrucksformen der Kunst verändert hat. Zu den Malern, die früh mit Acryl experimentierten, gehören Helen Frankenthaler, Morris Louis, Andy Warhol und Richard Artschwager.

www.whitney.org

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen