Absturz in Äthiopien: China lässt Boeing 737 Max am Boden

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach dem Absturz einer Passagiermaschine in Äthiopien mit 157 Todesopfern zieht China Konsequenzen. Wie die Luftfahrtbehörde des Landes mitteilte, sollen sämtliche Maschinen vom Typ der Unglücksmaschine Boeing 737 zunächst am Boden bleiben. Die Behörde verwies darauf, dass es bereits das zweite Unglück mit dem Maschinentyp in kurzer Zeit gewesen sei. Im Oktober waren in Indonesien 189 Menschen ums Leben gekommen. Bei beiden Unglücken habe es „gewisse Ähnlichkeiten“ gegeben, hieß es. Bei dem Absturz gestern in Äthiopien waren laut Auswärtigem Amt auch Deutsche unter den Opfern.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen