500 Telekom-Mitarbeiter im Warnstreik

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Begleitet von Warnstreiks ist am Mittwoch die dritte Runde der Tarifverhandlungen für die 83 000 Tarifbeschäftigten und Beamten der Telekom fortgesetzt worden. Nach Angaben der Gewerkschaft ver.di beteiligten sich gut 500 Telekommitarbeiter aus dem Raum Frankfurt an der Aktion.

Bei einem Protestzug vor dem Tagungshotel am Frankfurter Flughafen unterstrichen die Teilnehmer noch einmal ihre Forderungen. ver,di will Einkommensverbesserungen von 8,5 Prozent, mindestens aber 220 Euro monatlich bei einer Laufzeit von zwölf Monaten erreichen.

Das zum Abschluss der zweiten Verhandlungsrunde vor zwei Wochen von der Telekom vorgelegte Angebot hatte ver.di als „Zumutung und Mogelpackung“ bezeichnet. Es sieht eine schrittweise Entgelterhöhung ab dem 1. Januar 2009 um 3,0 Prozent und ein Jahr später um weitere 2,5 Prozent vor. Zugleich wurde eine Verlängerung des Kündigungsschutzes um ein Jahr angeboten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen