16 Menschen sterben nach Blitzeinschlag bei Gottesdienst in Ruanda

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Ein Blitzeinschlag während eines Gottesdiensts hat im ostafrikanischen Ruanda mindestens 16 Menschen das Leben gekostet. 140 Kirchenbesucher wurden nach dem Vorfall im Süden des Landes in Krankenhäuser gebracht, wie die Provinzregierung mitteilte. Die meisten hätten aber schnell wieder entlassen werden können. 17 Kirchgänger liegen noch in Krankenhäusern, zwei davon mit schweren Verletzungen. Bei einem ähnlichen Vorfall am Freitag war ein Blitz in Ruanda bei einer Gruppe von 18 Studenten eingeschlagen, einer von ihnen starb.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen