13 Sprachen in Deutschland bedroht

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

In Deutschland sind 13 Sprachen vor dem Aussterben bedroht. Nordfriesisch und Saterfriesisch zählen zu den am stärksten gefährdeten Sprachen. Aber auch Bairisch, Alemannisch, Ostfränkisch, Niedersächsisch, Sorbisch und Jiddisch werden von immer weniger Menschen gesprochen.

Dies geht aus dem Atlas der gefährdeten Sprachen hervor, den die Kulturorganisation UNESCO am Donnerstag in Paris vorgestellt hat. Demnach sind etwa 2500 von insgesamt schätzungsweise 6000 Sprachen vom Aussterben bedroht. „Der Tod einer Sprache bedeutet zugleich das Verschwinden eines kulturellen Erbes, von Gedichten über Legenden bis zu Sprichwörtern und Scherzen“, sagte UNESCO-Direktor Koïchiro Matsuura.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen