Über 200 Flüchtlinge kommen aufs griechische Festland

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Zwei Tage nach dem Tod einer Frau im Registrierlager von Moria auf der Insel Lesbos hat die griechische Regierung 215 Flüchtlinge aufs Festland bringen lassen. Die Menschen - vor allem Familien mit Kindern und kranke Menschen - kamen an Bord einer Fähre aus Lesbos, wie das Staatsfernsehen berichtete. Hunderte weitere Migranten sollten in den nächsten Tagen von Lesbos und auch anderen Lagern der Inseln Samos, Chios, Leros und Kos in die auf dem Festland gelegene Hafenstadt Piräus gebracht werden. Auf den griechischen Inseln im Osten der Ägäis harren zurzeit knapp 30 000 Migranten aus.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen