Ölpreise legen etwas zu

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Ölpreise sind am Freitag im frühen Handel etwas gestiegen. Nach Verlusten am Vortag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent am Morgen 71,07 US-Dollar. Das waren 24 Cent mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 25 Cent auf 63,83 Dollar. Die Lage am Ölmarkt ist derzeit eindeutig: Risiken auf der Angebotsseite lassen die Rohölpreise im Trend steigen. Seit Jahresbeginn hat sich Nordseeöl um rund 30 Prozent verteuert, US-Rohöl gar um gut 40 Prozent.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen