„Zeix Dir!“ bringt Nachwuchsmusiker voran

Lesedauer: 3 Min
Brennt für Kulturförderung: Max Schlichter.
Brennt für Kulturförderung: Max Schlichter. (Foto: Malte Menken)

Das Online-Angebot bei „Zeix Dir!“ soll Nachwuchsmusikern einen ehrlichen Einblick in die Musikwelt geben und ihnen zum Beispiel beim Songschreiben oder Produzieren helfen. Christiane Wohlhaupter hat mit Initiator Maximilian Schlichter (Gitarrist von den Killerpilzen) über die Hintergründe gesprochen.

Auf der Plattform „Zeix Dir“ geben Künstler Einblick in ihre Arbeit. Wie unterscheiden sich die Lernvideos für Nachwuchsmusiker von dem, was man auf Youtube findet?

Ich konnte für die Lernplattform „Zeix Dir!“ Künstler und Dozenten aus dem Musik-Business begeistern. Meine Freunde und Kollegen öffneten für „Zeix Dir!“ ihre Türen und Studios, um einen spannenden Einblick hinter die Kulissen der Musikwelt zu geben, Workshops zu unterschiedlichen Themengebieten zu halten und persönliche Philosophien zu teilen. Gemeinsam mit meinem Bruder David (Filmemacher) habe ich in Zusammenarbeit mit der Berufsfachschule für Musik Krumbach die Lernplattform auf den Weg gebracht.

Wie viel Vorwissen brauchen die Nachwuchsmusiker, um davon zu profitieren?

Jeder kann mitmachen, jeder kann sich inspirieren lassen. Vorwissen ist nicht nötig, da die Klassen didaktisch aufeinander aufbauen. Für das Produzieren deines ersten eigenen Beats brauchst du lediglich einen Computer und los geht es: alles mit kostenloser Software und auch ohne instrumentale Vorkenntnisse.

Wie habt ihr die Mitstreiter wie Curse oder Markus Birkle gewonnen?

Ich bin seit 17 Jahren in der Szene unterwegs und habe viele Leute aus dem Musikbusiness kennengelernt, die mittlerweile gute Freunde geworden sind. Mir selbst liegt Kulturförderung und die Motivation von Jugendlichen für Kunst und Musik sehr am Herzen. Markus Birkle (Live-Gitarrist bei den Fantastischen Vier) war drei Jahre lang mein Dozent an der Berufsfachschule für Musik in Krumbach. Er war, wie alle anderen Dozenten direkt Feuer und Flamme für das Projekt.

Schaffen sich durch Online-Angebote Einrichtungen wie die Berufsfachschule für Musik Krumbach, die das Ganze initiiert, nicht auf Dauer ab?

Nein. Denn eine Schule bietet weit aus mehr als reinen inhaltlichen Unterricht. Dort trifft man vielleicht seine Band und knüpft ein wichtiges Netzwerk mit anderen Künstlern. Das Livespielen in Ensembles oder das Leiten eines Chors und das Spüren der gemeinsamen Energie ist digital nicht ersetzbar.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen