Zeit für Zeitgenossen

Lesedauer: 2 Min

Gute Geschichten sind zeitlos. Das sagt Philologe Bernd Saur völlig zu Recht. Umso erstaunlicher, dass sich die Zeitlosigkeit bei der Auswahl der Abiturthemen offensichtlich nur vom 18. bis zum Ende des 20. Jahrhunderts erstreckt – und dahin auch nur in Ausnahmefällen. Gibt es seit Hermann Hesse etwa keine guten Geschichtenerzähler mehr? Sicher nicht. Günter Grass, Heinrich Böll, Herta Müller, Daniel Kehlmann, Juli Zeh, Ilija Trojanow ... Die Liste potenzieller Kandidaten ist lang. Auch ihre Literatur ist der gymnasialen Bildung durchaus würdig.

Dass daneben die kulturgeschichtlich und literarisch wertvollen Klassiker nicht vernachlässigt werden dürfen, sollte selbstverständlich sein. Aber: Wer literaturfernen Schülern nicht gleich die Lust am Lesen rauben möchte, sollte zumindest als Option und für den Werkvergleich zeitgenössische Literatur hoher Qualität anbieten. Die kann dann durchaus ein Appetitanreger für die immer noch großartigen alten Meister sein. Denn Schule soll ja nicht nur Spaß machen, sondern auch Wissen vermitteln.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen