TV-Kritik: „37 Grad: Abenteuer Camper, Hausboot, Tiny House“

Lesedauer: 2 Min
Alles nicht so romantisch
Alles nicht so romantisch (Foto: colourbox)
Christine King

ZDF, Dienstag, 22.15 Uhr.

Einklappen  Ausklappen 

Leben im Tiny House, auf dem Hausboot oder im Wohnmobil hört sich romantisch an, klingt nach Freiheit und ist für viele ein Traum. Dass es dort kritisch werden kann, wenn an Heizung, Motor oder der Wasserversorgung etwas kaputt geht, ahnen die wenigsten. Mobiles Leben ist diesmal das Thema bei 37 Grad. Die Dokumentation begleitet drei Familien, die sich für transportable Lebensräume entschieden haben. Zumindest auf Zeit. Denn ob die fünfköpfige Familie Weiser auf Dauer in Südeuropa mit dem Camper umherreisen will, will sie spätestens bei der Einschulung des ältesten Kindes entscheiden. Als freischaffende Künstler improvisiert das Paar im Alltag viel, Rückzugsmöglichkeiten gibt es so gut wie keine.

Auch die Hausbootfamilie, die in einem kleinen Hafen bei Hamburg wohnt, gerät mit zwei Kindern an die Grenzen, vor allem weil der praktisch veranlagte Familienvater alles selbst reparieren muss und keine Freizeit mehr hat. Zeit für andere Dinge hat auch das Paar nicht, das sich ein Tiny House am Computer geplant und selbst gebaut hat und es schließlich bei Freunden in den Garten stellt. Hier wird gezeigt, wie weit es her ist mit der Romantik und welche Herausforderungen das Leben auf engstem Raum birgt. Aber auch, wieviel Herzblut manche Menschen in ihre Träume stecken.

ZDF, Dienstag, 22.15 Uhr.

Einklappen  Ausklappen 
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen