„Stepfather Fred“ spielen auf dem Southside

Redakteurin

Spannender kann es in Oslo nicht gewesen sein: Im Abdera hat sich am Samstagabend entschieden, welche Newcomer-Band im Juni beim Southside Festival in Neuhausen ob Eck auftritt.

Demoolokll hmoo ld ho Gdig ohmel slsldlo dlho: Ha eml dhme ma Dmadlmsmhlok loldmehlklo, slimel Olsmgall-Hmok ha Kooh hlha Dgoledhkl Bldlhsmi ho Oloemodlo gh Lmh mobllhll. Dhlsll kld Hmokslllhlsllhd kll Dmesähhdmelo Elhloos dhok „Dllebmlell Bllk" mod Ahoklielha. {lilalol}

„Set Alight“ aus Aschaffenburg, „My Angry Pony“ aus Sigmaringen, Trinity Lane“ aus Bad Saulgau und „Stepfather Fred“ aus Mindelheim standen am Samstag im Abdera auf der Bühne. Ihr Ziel: Den Bandwettbewerb für sich zu entscheiden und im Juni nach Oloemodlo zum Southside-Festival zu fahren. Gesucht wurde eine Gruppe, die nicht nur wie die billige Kopie ihrer Vorbilder klingt, sondern durch ihre eigenen Ideen, ihre Ausstrahlung und ihre Energie überzeugt. Die Entscheidung ist nicht leicht gefallen: Von den ersten Akkorden an zeigten die Finalisten, wie sehr sie sich mit ihrer Musik identifizieren und wie viel Leidenschaft sie in ihre Lieder und ihren Auftritt stecken. Mit ihrer Begeisterung – sei es nun für Indierock oder Metal -- steckten sie das Publikum schnell an.
Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

 Dunkle Rauchwolken sind am Samstagabend über Fischbach zu sehen. Ein Wohnhaus in der Spaltensteiner Straße steht in Flammen. 90

Brand in Fischbacher Wohnhaus

Zu einem Vollbrand ist es am Samstagabend in einem eineinhalbgeschossigen Wohnhaus in der Spaltensteiner Straße in Fischbach gekommen. Laut Louis Laurösch, Kommandant der Häfler Feuerwehr, schlugen bei Ankunft der Einsatzkräfte bereits zehn Meter hohe Flammen aus dem Dachstuhl.

Ich gehe davon aus, dass das ein Totalschaden ist. Louis Laurösch, Feuerwehrkommandant

„Ich gehe davon aus, dass das ein Totalschaden ist“, sagt der Kommandant und weist am Samstagabend auf den Dachstuhl, von dem in großen Teilen nur noch ein ...

Vermisstenfahndung: Die Polizei sucht diesen Mann

Seit Donnerstagabend wird der 44-jährige Heiko Rebenstorf vermisst. Polizei und Angehörige befürchten, dass ihm etwas zugestoßen sein könnte oder er sich in einer hilflosen Lage befindet.

Heiko Rebenstorf befand sich aktuell auf einem Krankenhausaufenthalt in Bad Saulgau. Dort wurde er am Donnerstag zuletzt gegen 11 Uhr gesehen, als er mit seinem grauen Audi A4 Avant (Baujahr 1996) wegfuhr.

Vermutlich dürfte er zwischenzeitlich seine Wohnanschrift in Dornstadt (Alb-Donau-Kreis) aufgesucht haben.

 Der Verein „Bürger helfen Bürgern“ ist sauer: 30 von 100 Impfwilligen nehmen ihren Termin im Impfzentrum Hohentengen nicht wahr

Impfwillige lassen ihre Termine sausen

Die Ehrenamtlichen des Bad Saulgauer Vereins „Bürger helfen Bürgern“ opfern seit Wochen ihre Freizeit, um Impftermine für Bad Saulgauerinnen und Bad Saulgauer für das Kreisimpfzentrum in Hohentengen zu vereinbaren. Doch kürzlich hat die Vorsitzende Elisabeth Gruber aus dem Impfzentrum eine Rückmeldung erhalten, die sie zornig macht: Ein Drittel der Impflinge erschien nicht zum Termin.

Der Verein „Bürger helfen Bürgern“ registriert die Impfwilligen aus Bad Saulgau, teilt ihnen per E-Mail die Termine und den Impfstoff mit und schickt ...

Mehr Themen