Schauspiel-Legende Jean-Paul Belmondo ist tot

Schauspieler Jean-Paul Belmondo gestorben
Schauspiel-Legende Jean-Paul Belmondo ist tot. (Foto: Joel Saget / dpa)
Schwäbische Zeitung
Deutsche Presse-Agentur

Die französische Film-Ikone verstarb im Alter von 88 Jahren. Das berichtet die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf den Anwalt des Schauspielers.

Jean-Paul Belmondo galt als einer der wichtigsten Vertreter der Nouvelle Vague.

Die Schauspiellegende war vor fünf Jahren für sein Lebenswerk mit dem Goldenen Ehrenlöwen des Filmfestivals Venedig ausgezeichnet worden.

Damals zeigte er sich bereits sichtlich geschwächt, wurde zeitweise im Rollstuhl geschoben und kam mit Krücken auf den roten Teppich. 

Ich war mir nicht sicher, ob ich Schauspieler sein wollte.

Der Franzose dreht seit Ende der 50er Jahre Filme. Seinen Durchbruch feierte Belmondo dann mit Mitte 20 mit Godards Debüt „Außer Atem“. Es folgten zahlreiche weitere Werke, darunter „Der Profi“.

"Außer Atem" überzeugt

Belmondo drehte mit Schauspielerinnen wie Jeanne Moreau, Claudia Cardinale und Catherine Deneuve und galt als einer der erfolgreichsten Darsteller des europäischen Kinos.

Belmondo haderte selbst lange mit seiner Karriere, wie er einst selbst erzählte. „Ich war mir nicht sicher, ob ich Schauspieler sein wollte“, sagte er. Er habe dann zwar angefangen zu schauspielern und Theater zu spielen. „Dann kam aber (Jean-Luc) Godard“ und habe mit ihm „Außer Atem“ (1960) gedreht. „Erst dann war ich wirklich überzeugt.“

Belmondo, von seinen französischen Fans "Bébel" genannt, wurde vor allem als Antiheld bekannt. In zahlreichen Werken spielte er Draufgänger und Gangster. In den 60er Jahren galt er als Aushängeschild des "Nouvelle Vague"-Kinos und als Symbol für Rebellion und Anarchismus. Er war Teil einer neuen Generation von Filmstars, die keine schönen Helden mehr waren.

Belmondo war Boxer vor der Schauspiel-Karriere

Den Durchbruch zum Kinostar hatte er als 26-Jähriger mit jenem "Außer Atem" gefeiert. Später drehten sie gemeinsam die Dreiecksgeschichte "Eine Frau ist eine Frau". Zu den größten Kassenhits mit Belmondo zählt auch "Abenteuer in Rio" von Philippe de Broca über einen jungen Soldaten auf der Suche nach seiner entführten Freundin.

Geboren wurde Belmondo am 9. April 1933 im schicken Pariser Vorort Neuilly-sur-Seine. Sein Vater Paul, dessen Familie aus Sizilien stammte, war ein bekannter Pariser Bildhauer, seine Mutter eine Tänzerin. Als Kind galt Jean-Paul als besonders undiszipliniert. Er wechselte mehrmals die Schule und entdeckte als Gymnasiast den Boxsport. Er bestritt mehrere Kämpfe, bevor er sich dazu entschloss, Schauspieler zu werden.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen