Rockhammer für einen guten Zweck

Lesedauer: 3 Min
Ian Gillan hat am Titel „Fading Away“ mitgewirkt.
Ian Gillan hat am Titel „Fading Away“ mitgewirkt. (Foto: Tomasso Mei)
Digital-Redakteurin

Es ist mittlerweile schon so etwas wie eine gute Tradition geworden, dass der österreichische Multiinstrumentalist Bernhard Welz ein Album herausbringt zugunsten des Linda McCartney Fundraising Centre, das sich der Brustkrebsforschung und -behandlung verschrieben hat. Auch in diesem Jahr ist „Stay Tuned“ (EarMusic/Edel“) ein Muss im CD-Regal eines jeden Rock- und Metal-Fans.

Das könnte vielleicht an den Mitwirkenden liegen. Denn Welz hat sich mit einigen befreundeten Musikern getroffen, um gemeinsam seine selbstgeschriebenen Songs zu spielen. Vertreten sind Musiklegenden wie Jon Lord, Ian Paice, Ian Gillan, Don Airey und Roger Glover von Deep Purple, Mark King von Level 42, Steve Lukather von Toto, Suzi Quatro, Dan McCafferty von Nazareth, Jeff Scott Soto und Tony Martin von Black Sabbath, Bob Daisley von Rainbows, Steve Lee und Marc Lynn von Gotthard und noch viele andere mehr.

Alleine schon der sechsminütige herausragende Opener „Jazz Police“, in dem jeder ein exzellentes Solo spielt, wäre das Geld für den guten Zweck schon wert, doch es gibt noch mehr Hörenswertes, wie etwa das fantastische Live-Drum-Jam von 2002, in dem sich Welzl mit Ian Paice battelt – natürlich nur in musikalischer Hinsicht. Nicht zu vergessen die sensationelle Live-Version des Deep-Purple-Klassikers „Child in Time“ zum Abschluss.

Tatsächlich ist es nahezu unmöglich, aus den 14 Tracks einige Anspieltipps zu nennen, denn jeder Track ist derart vielschichtig komponiert und arrangiert, dass sich Rock, Hardrock und Metal mit Heavy Metal, Progressive, Alternative und Glam Metal auf höchstem Niveau vermischen. Da hängt es einfach nur vom persönlichen Geschmack ab, ob einem der Song gefällt oder nicht.

Dies macht dann auch jeden Track einzigartig und das Album spannend und äußerst kurzweilig. Ein Muss für jeden Rock-, Hard-Rock- und Metal-Fan.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen