Mutter Beimer will nicht zu „GZSZ“ wechseln

Lesedauer: 2 Min
Marie-Luise Marjan
Schauspielerin Marie-Luise Marjan will in keiner Seifenoper mitspielen. (Foto: Tobias Hase / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Schauspielerin Marie-Luise Marjan hat mit dem Ende der ARD-Serie „Lindenstraße“ zwar ihre bekannteste Rolle verloren, lehnt aber jedes Angebot für eine Seifenoper ab. „Ich bedanke mich bei RTL, aber „GZSZ“ kommt nicht infrage, keine Daily“, sagte die 79-Jährige der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.

Das Angebot vom vergangenen Sommer, bei der RTL-Serie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ einzusteigen, habe sie nur über den Umweg der Medien erreicht, sagte die langjährige Darstellerin der Helga Beimer. Zunächst habe sie nicht reagiert: „Gegen so viel Lob habe ich mich nicht gewehrt.“ Die letzte Folge des Dauerbrenners läuft am 29. März im Ersten.

Der für „GZSZ“ zuständige RTL-Sprecher hatte im Juli der „Bild“ gesagt: „Bei einem entsprechenden Rollenprofil würden wir uns sehr freuen, mit Marie-Luise Marjan zusammenarbeiten zu dürfen.“ Marjan fühlt sich jedoch zu Serien nicht mehr hingezogen: „Einzelstücke, Zweiteiler, höchstens Dreiteiler, keine Serie, die über Jahre läuft.“

Was ihr von der „Lindenstraße“ bleibt? Ein besonders schönes Outfit von Mutter Beimer habe sie in den eigenen Schrank gehängt: „Von der Garderobe durften wir uns etwas aussuchen“, schilderte Marjan. „Die Kostümbildnerin hat mir für Helga Beimer was sehr Schönes gekauft und gesagt: Nimm doch das Neue mit! Und das hat mir wirklich gut gefallen; es passt zur späten Helga, modern und schick. Die restliche Garderobe wird wahrscheinlich in den Fundus gehen.“

"Lindenstraße"

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen