Moskovskaya im Interview

Lesedauer: 4 Min
Haben bereits vergangenes Jahr auf der Oberschwabenschau in Ravensburg gespielt und hoffen dieses Jahr auf mehr Tänzer: die Musi
Haben bereits vergangenes Jahr auf der Oberschwabenschau in Ravensburg gespielt und hoffen dieses Jahr auf mehr Tänzer: die Musiker von Moskovskaya. (Foto: pr)

Es wird laut auf der Oberschwabenschau in Ravensburg. Am 18. Oktober kommen mit The Busters und der Ravensburger Band Moskovskaya zwei Veteranen der deutschen Ska-Szene auf die Messe. Moskovskaya hofft, dass ein breiteres Publikum sich zum tanzen angesprochen fühlt. Kristina Priebe hat sich mit Bassist Manfred „Manne“ Schlagenhauf über die Musikgenre unterhalten und was es so tanzbar macht.

Als Moskovskaya tragt Ihr das Genre schon im Bandnamen. Aber was ist Ska überhaupt?

Ska kommt aus Jamaika und ist der Vorgänger des Reggae. Es ist eine extrem rhythmische Musikart, die den Offbeat betont. Wir kommen ursprünglich aus den Musikvereinen in der Gegend, und weil es im Ska viele Bläser gibt, haben wir gedacht, das versuchen wir jetzt auch. Aber als wir uns 1989 gegründet haben, wussten wir auch noch nicht genau, was Ska überhaupt ist. Drauf gekommen sind wir unter anderem auch durch The Busters.

Für The Busters spielt ihr bei der Oberschwabenschau als Vorband. Wie ist das für Euch?

Wir kennen die Band schon länger, sind aber selbst große Busters-Fans. Das letzte Mal haben wir in Unterwaldhausen beim Querbeat-Festival mit ihnen gespielt. Das ist jetzt fünf Jahre her und wir freuen uns riesig darauf, dass es mal wieder klappt. Vor allem weil The Busters inzwischen zwei neue Sänger haben und eine richtig gute neue Platte.

Ihr kommt alle aus der Region, jetzt spielt ihr bei der Oberschwabenschau – heimischer wird es nicht. Ist das überhaupt etwas Besonderes?

Das ist auf jeden Fall etwas Besonderes, weil Ska eigentlich Szenemusik ist. Bei der Oberschwabenschau hoffen wir, dass auch Leute kommen, die die Musik nicht kennen. Das macht es zu etwas Besonderem. Wir durften vergangenes Jahr schon bei der Eröffnung spielen - da hat auch Ministerpräsident Winfried Kretschmann gesprochen. Aber das Publikum ist leider sitzen geblieben, weil die Stühle so eng standen. Das wird im großen Zelt diesmal anders.

Was macht euch da so sicher? Warum ist Ska so mitreißend?

Durch den Offbeat ist es extrem rhythmisch und extrem tanzbar. Wenn wir spielen, ist die Hölle los. The Busters sind zu zehnt auf der Bühne, wir sind neun, und wenn wir selbst mittanzen, dann steckt das an.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen