Große Sommerausstellung in Ochsenhausen widmet sich Venedig

Lesedauer: 4 Min
Helle Jetzig verbindet die Sehenswürdigkeiten Venedigs zu einer Collage.
Helle Jetzig verbindet die Sehenswürdigkeiten Venedigs zu einer Collage. (Foto: Jetzig)

600 Kilometer trennen Ochsenhausen von Venedig – und doch ist die Stadt der Kanäle in diesem Sommer ganz nah. Gemälde, Fotografien, Skulpturen und Filme lassen den Besucher im Ochsenhausener Fruchtkasten in den Flair der italienischen Küstenstadt eintauchen.

Kaum eine andere Stadt spielt so sehr mit der Fantasie ihrer Besucher wie Venedig: Der eine denkt an Gondeln, Kanäle und Casanova. Der andere vielleicht an Eis und Pizza auf dem Markusplatz. Aber nicht nur Touristen hat es schon immer in die Kanalstadt gezogen. Auch Schriftsteller, Musiker und Maler haben sich in Venedig Inspiration geholt. Und genau das sei der Ansatz der diesjährigen Sommerausstellung im Fruchtkasten, sagt der Kulturamtsleiter der Stadt Ochsenhausen, Michael Schmid-Sax: „Venedig ist eine hoch emotionale Stadt. Beinahe jeder verbindet eine Erinnerung oder eine Vorstellung mit ihr.“

Die Ausstellung richtet sich an alle Interessierten: Kunstkenner, Fans der Stadt und alle, die einmal dort hinreisen möchten. Die Stärke der venezianischen Impressionen im Fruchtkasten liege in der Vielfalt der Exponate, sagt Schmid-Sax. 85 Arbeiten von 24 Künstlern sind zu sehen. „Das Besondere ist auch, dass wir nicht nur die schöne Schauseite der Stadt zeigen, die jeder Tourist zu sehen bekommt“, erklärt der Kuramtsleiter. Ein Künstler beschäftigt sich zum Beispiel mit Sanierungsarbeiten eines Kanals, andere behandeln den Massentourismus in ihren Bildern. Ist es ein Hochhaus oder doch ein Kreuzfahrtschiff, das zwischen den venezianischen Kanälen auftaucht? Bei vielen Kunstwerken muss man zweimal hinschauen. Auch bei den fotorealistischen Gemälden von Manfred Hönig.

Als säße man in der Gondel

Ein Höhepunkt der Ausstellung ist die Videoinstallation von Tilmann Krieg. Vier Tage lang hat der Künstler Szenen in Venedig gefilmt und Töne vor Ort aufgenommen. Diese Eindrücke hat er zu einem einstündigen Film zusammengeschnitten. Wer durch die Ausstellung läuft, hört das Meer rauschen, Schiffe hupen und Opernsänger proben. Diese Geräuschkulisse unterstreicht die ausgestellten Kunstwerke – und lockt in den eigens für die Videoinstallation präparierten Nebenraum. Hier kann man sich kurzzeitig so fühlen, als säße man in einer Gondel, während die Kanäle Venedigs an den Gewölben und Wänden des Fruchtkastens vorbeiziehen.

Auch ein Begleitprogramm mit dem Thema Venedig ist zur Ausstellung geplant. An allen Donnerstagen während der Sommerferien zeigt die Galerie Venedig-Filme. Viscontis Thomas-Mann-Verfilmung „Tod in Venedig“, die Romanze „Traum meines Lebens“ oder der Kult-Thriller „Wenn die Gondeln Trauer tragen“ stehen auf dem Programm. Auch Kinder können Venedig in speziellen Schülerführungen und Kinderateliers kennenlernen. Seit 20 Jahren gibt es die Sommerausstellungen im Fruchtkasten. Die Ausstellung im Jubiläumsjahr zeigt ein Porträt einer Stadt, die – wie nur wenige andere Orte auf der Welt – die Menschen fasziniert.

Die Ausstellung „Venedig in der Kunst“ im Fruchtkasten Ochsenhausen dauert bis 8. Oktober. Öffnungszeiten: Di. - So. 11-17 Uhr, Do. 11-21 Uhr.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen