Ein Album voller Herzmomente

Lesedauer: 2 Min

Setzt auf authentische Texte: Antje Schomaker.
Setzt auf authentische Texte: Antje Schomaker. (Foto: Patrick Lipke)
Schwäbische Zeitung
Digital-Redakteurin

Liebe, Herzschmerz, Freundschaft – das sind drei der zahlreichen Herzmomente, die Antje Schomaker auf ihrem Debütalbum „Von Helden und Halunken“ thematisiert – und das erfreulicherweise nicht mit verschwurbelten Lyrics, deren Bedeutung sich erst nach intensiver Textanalyse aufdecken lässt.

Tatsächlich entfalten die elf Indiepop-Tracks gerade in ihrer Einfachheit ihre Wirkung – lassen sie die Texte doch authentischer, empathischer wirken. Beste Beispiele dafür sind die ergreifende Ballade „Du löst dich auf“ und auch die Hymne auf die besten Freunde der Welt „Glanz und Gloria“. Der Zuhörer spürt deutlich, dass die sympathische Sängerin die meisten der Texte selbst geschrieben hat.

Antje Schomaker gelingt es eine harmonische Balance zu halten zwischen den etwas lauteren Tracks wie dem Titelsong „Von Helden und Halunken“ und den ganz leisen Songs wie die empfindsame Ballade „Mein Herz braucht eine Pause“. Dass die Musik die jeweilige Stimmung eines Liedes einfängt und begleitet, macht sie unaufdringlich, gar unauffällig. Was durchaus seine Vorteile hat. Dennoch wirkt das Album insgesamt ein wenig zu traurig, zu melancholisch – zu oft geht es um eine Beziehung, die in die Brüche ging, oder die Sehnsucht nach einem geliebten Menschen. Da reichen die wenigen glückseligen „Marmeladenglasmomente“ des Albums leider nicht aus.

Anspieltipps: „Auf und davon“, „Mein Herz braucht eine Pause“, „Ganoven“ und „Glanz und Gloria“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen