Antonella macht Queensberry komplett

Lesedauer: 4 Min

Nachdem die Jury der Show die drei ersten Queensberry-Sängerinnen bereits in den vergangenen Sendungen auserkoren hatten, haben die Zuschauer in einer dreistündigen Live-Show gewählt, wer die vierte Queensberry werden sollte: Antonella, Patricia oder KayKay. Entscheidend für das Voting der Fans waren nicht nur deren Anrufe. Die Fans konnten seit einer Woche drei Varianten des Queensberry-Albums kaufen und so auch über den Erfolg der drei Sängerinnen entscheiden.

Wenig verwunderlich war es Antonella, die nicht nur die meisten Alben verkauft hatte, sondern auch bei den Anrufen am höchsten in der Gunst des Publikums stand. Für eingefleischte Zuschauer wohl kaum eine Überraschung, war die dunkelhaarige Sängerin mit Modelmaßen doch schon in der letzten Sendung vor dem Finale von allen Seiten gelobt worden: Sie war nicht nur die Lieblingskandidatin der drei schon auserkorenen Bandmitglieder, sondern laut Popstar-Urgestein und Jurymitglied Detlef D! Soost auch die Beste beim Fotoshooting für ein Männermagazin und den Übungen für den Videodreh. Bei so viel einstimmigem Lob schienen die anderen beiden Mädchen schon vor dem Finale kaum mehr eine reelle Chance zu haben.

Tatsächlich lieferte Antonella beim gemeinsamen Auftritt der drei Kandidatinnen die beste Performance ab, und auch das Publikum hatte seine Favoritin offenbar schon längst gefunden: Die Fans jubelten, sobald Antonella sang, und es war fast ausschließlich ihr Name, den die Zuschauer riefen. Doch bei den anschließenden einzelnen Auftritten der Mädchen sang Patricia, seit kurzem ebenfalls braunhaarig, fast noch etwas besser als Kandidatin Antonella.

KayKay flog als erste raus

Nachdem zwei Werbepausen später schließlich Sängerin KayKay als Erste gehen musste, lieferten sich Patricia und Antonella begleitet von ihren potentiellen Bandkolleginnen den finalen Wettstreit. Obwohl alle in bauschige, graue Kleider gehüllt waren, die ein wenig an das häßliche junge Entlein erinnerten, hob sich Antonella nicht nur optisch hervor: Auch den sicher nicht gering zu achtenden Emotionsfaktor konnte sie für sich verbuchen. Unter dem Jubel der Fans und der restlichen drei Queensberrys wurde sie schließlich als Gewinnerin gefeiert.

Freuen können sich die vier Mädchen nun auf eine gemeinsame Tour mit den Pussycat Dolls und sicher auch auf eine bessere Chartplatzierung als ihre Vorgänger Room 2012. Die Band war die erste in der Popstars-Historie, die mit ihrer Debütsingle nicht Platz 1 der deutschen Charts erreichen konnte.

Fotostrecke: Antonella macht Queensberry komplett

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen