Wohnbau: viele Facetten

Die Azubis der Tuttlinger Wohnbau sind sich einig: „Wir sind Wohnbausteine.“ FOTO: CORINNA HOFFMANN
Tatsächlich ist die Immobilienwirtschaft eine interessante Branche. Die Berufe sind vielseitig und bunt. Viele Facetten kennt man sogar aus dem Privatbereich, denn wohnen tut schließlich jeder und jede.

Das Wohnen ist nach der Ernährung das wichtigste Grundbedürfnis des Menschen. Also fällt es im Berufsalltag gar nicht schwer, sich in die Bedürfnisse eines Wohnungssuchenden, eines Mieters oder eines Bauherren hineinzuversetzen.

Die Tuttlinger Wohnbau GmbH ist ein bemerkenswerter Ausbildungsbetrieb, denn sie bietet alle Sparten rund um die Immobilie; sei es die Vermietung, die Eigentumsverwaltung, das Makeln oder der Vertrieb.

GERO Dreh System Technologie

Alle damit zusammenhängenden Aufgaben lernen die Immobilienkaufleute während ihrer Ausbildung von der Pike auf. Selbstverständlich kommen alle branchenübergreifenden kaufmännischen Tätigkeiten wie Büroorganisation und Buchhaltung nicht zu kurz.

Außerdem bietet die Wohnbau den dualen Studiengang BWL-Immobilienwirtschaft an. Vermittelt werden neben den branchenspezifischen Inhalten wie Immobilienbewertung, Projektentwicklung und Facility Management auch Kenntnisse der allgemeinen Betriebswirtschaftslehre.

Spannend ist, wie eine Immobilie entsteht. Und auch das kann man bei der Tuttlinger Wohnbau lernen. Die Auszubildenden im Berufsbild Bauzeichner/in mit Schwerpunkt Architektur sind vom ersten Bleistiftstrich an beteiligt. Sie zeichnen die Pläne zur Realisierung der Wohn- und Gewerbebauten. Massenermittlungen, Ausschreibungen, Baustellenbesuche gehören zum Berufsalltag.

Agentur für Arbeit

Fragen zur Studien- und Berufswahl? Die Berufsberatung ist für Dich da!

Die Agentur für Arbeit unterstützt bei Fragen der Berufs- und Studienwahl und stellt jungen Menschen ein breites Spektrum an Online-Angeboten zur Verfügung.

Eingeschränkter Schulbesuch und eingeschränkte Kontakte zu Altersgenossen in Zeiten der Corona-Krise: Jugendliche können die Zeit nutzen und sich mit den wichtigen Fragen der Berufs- und Studienwahl auseinandersetzen. Was soll ich später einmal werden? Welcher Beruf macht mir Spaß? Was kann ich in diesem Beruf verdienen?

Bei all diesen Fragen bietet die Berufsberatung Unterstützung und hilft jungen Menschen dabei, einen für sie passenden Ausbildungs- bzw. Studienplatz zu finden. Das Erkundungstool Check-U auf der Seite www.selbsterkundungstool.de hilft dir, deine Stärken zu entdecken und Berufe zu finden, die zu den eigenen Interessen und Fähigkeiten passen.

Wer Interesse an einer Beratung zum Thema Studien- und Berufswahl hat, kann die Berufsberatung per E-Mail oder telefonisch kontaktieren. Schülerinnen und Schüler aus dem Landkreis Tuttlingen können sich per Mail an das Postfach der Berufsberatung mit der E-Mail Tuttlingen.Berufsberatung@arbeitsagentur.de wenden – die persönlichen Ansprechpartner melden sich zurück. Telefonisch ist die Berufsberatung unter der Nummer 0800 4 555500 (gebührenfrei) erreichbar. Online finden sich weitere Informationsmöglichkeiten auf www.arbeitsagentur.de/bildung

Events für Gründer

Das IFC – Innovations- und Forschungs-Centrum Tuttlingen der Hochschule Furtwangen (HFU) – veranstaltet in Kooperation mit dem Baden-Campus Breisach und der HFU-Start-up-Initiative „ready-study-go“ fünf virtuelle Events für interessierte Gründer.

Die Veranstaltungsreihe findet unter dem Titel virtuelles „Start-up Lab 2020“ statt. Der Auftakt ist am 12. Mai um 10 Uhr.

In den fünf Workshops gehen Referenten auf Themen wie Kundenbedürfnisse, Geschäftsmodelle oder Prototyping ein. Das virtuelle „Startup Lab 2020“ bietet darüber hinaus den Austausch in Gruppen an. „Teilnehmende können in Teams an ihren bereits vorhandenen oder an vorgegebenen Ideen arbeiten und erhalten aktive Einblicke in die Start-up-Szene“, meint HFUProjektkoordinatorin Lena Lammer.

Die „virtuellen Labore“ werden von Vertretern und Mentoren aus verschiedenen Unternehmen betreut. Sie geben regelmäßiges Feedback zu den Arbeitsschritten der Teams und unterstützen bei Fragen“, so Lammer.

Programm
12.05., 10 - 14 Uhr: Online-Workshop 1: Einführung Startup Methoden
19.05., 13 - 18 Uhr: Online-Workshop 2: Kundenbedürfnisse
02.06., 13 - 18 Uhr: Online-Workshop 3: Prototyping
16.06., 13 - 18 Uhr: Online-Workshop 4: Geschäftsmodell
25.06., 13 - 18 Uhr: Online-Workshop 5: Demo Day

Anmeldung

Eine Teilnahme ist kostenfrei.

Eine Registrierung ist unter der Adresse https://badencampus.de/de/start-up-foerderung/start-up-lab/start-uplab-ifc möglich. www.hfu-campus-tuttlingen.de/infocenter/termine

Akademien sind wieder präsent

Ab Montag sind die Bildungsakademien der Handwerkskammer wieder für all jene Teilnehmerinnen und Teilnehmer geöffnet, die sich in bereits begonnenen Kursen auf Prüfungen vorbereiten müssen. Das hat die Landesregierung klargestellt.

„Wir und unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren in den letzten Tagen sehr verunsichert, da die Landesregierung zwar formuliert hatte, wie es mit den allgemeinbildenden Schulen weitergehen soll. Für unsere Bildungshäuser, in denen als wichtiger Teil der dualen Ausbildung die überbetriebliche Ausbildung und Meisterkurse stattfinden, gab es bisher noch keine Handlungsanweisungen. Die mussten wir erst einmal einfordern“, so Georg Hiltner, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Konstanz.

In der neuen Landesverordnung sind nun die handwerklichen Bildungsstätten einschließlich der von der Handwerkskammer Konstanz eingebrachten Vorschläge zu einem stufenweisen Start berücksichtigt. Auch die bereits begonnenen Meisterkurse werden wie bereits an den drei Standorten individuell vereinbart, weitergeführt: An der Bildungsakademie Waldshut sind dies beispielsweise die Meisterkurse für Schreiner und Maler, in Singen die Meisterkurse für Metallbauer und Klempner und in Rottweil die Meisterkurse für Zimmerer, Maurer Stuckateure und Installateur- und Heizungsbauer sowie die laufenden Teile III an allen Standorten.

„Natürlich wird der Gesundheitsschutz in all unseren Bildungsakademien jetzt großgeschrieben. Wir haben entsprechend der Vorgaben des Landes klar definiert, welche Hygienemaßnahmen einzuhalten sind und wie in Werkstätten und Theorieräumen in kleinen Gruppen gearbeitet werden kann. Es wird zu Beginn für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine intensive Einführung durch unsere Lehrkräfte geben“, berichtet Hiltner.

Wann und in welcher Form die überbetriebliche Ausbildung im ersten Lehrjahr stattfinden wird und inwiefern noch vor der Sommerpause neue Meisterkurse oder sonstige Weiterbildungen stattfinden können, ist noch offen. Über alle wesentlichen Entwicklungen informiert die Handwerkskammer Konstanz auf ihren beiden Websites unter www.hwk-konstanz.de und www.bildungsakademie.de.

Neuer B.A.

TUTTLINGEN - Die digitale Transformation ist auch auf der kommunalen Ebene nicht mehr aufzuhalten. Daher haben die Hochschulen Kehl und Ludwigsburg den Studiengang „Digitales Verwaltungsmanagement“ entwickelt. Für diesen bietet auch die Stadt Tuttlingen im Herbst eine Praxisstelle an. Absolventen des Bachelor-Studiums haben die Möglichkeit, nach erfolgreichem Studienabschluss die Zukunft der Stadt mitzugestalten!

Das Studium „Digitales Verwaltungsmanagement“ schließt mit dem Bachelor-Grad ab, die Studierenden schlagen dabei die Beamtenlaufbahn ein. Sie lernen vielfältige Aufgaben rund um den Bereich der Digitalisierung kennen und erhalten die Fähigkeit, die Digitalisierung in der öffentlichen Verwaltung voranzutreiben, zu optimieren und deren Möglichkeiten bestmöglich einzusetzen.

Für das Studium, das am 1. September 2020 beginnt, bietet die Stadtverwaltung einen Praktikumsplatz an, bei dem die Studierenden die Verwaltung, sowie die aktuell laufenden Digitalisierungsprojekte kennen lernen und selbstständig begleiten dürfen. Weitere Informationen finden sich auf der Homepage der Stadt Tuttlingen unter www.tuttlingen.de/B-A-Digitales-Verwaltungsmanagement.

Zepf: In der Welt daheim

Zwei Standorte hat die Firma Helmut Zepf in Seitingen-Oberflacht. FOTO: ZEPF
Zwei Standorte hat die Firma Helmut Zepf in Seitingen-Oberflacht. FOTO: ZEPF
Starte mit uns in Dein Berufsleben und bewerbe Dich für eine Ausbildungsstelle bei Helmut Zepf Medizintechnik GmbH!

SEITINGEN-OBERFLACHT Wir sind zwar schon alt, aber trotzdem jung geblieben! Seit 1921 sind wir Hersteller von chirurgischen und zahnärztlichen Instrumenten für die ästhetische Zahnmedizin. Mit unserer „Home-Base“ in Seitingen-Oberflacht sind wir sehr verbunden, jedoch kennt man unsere Instrumente weltweit in über 50 Ländern!

Folgende Startmöglichkeiten bieten wir Dir ab 2020 an: Technisch:
- Zerspanungsmechaniker/in SP: Drehautomatensysteme
- Zerspanungsmechaniker/in SP: Fräsmaschinensysteme
- Chirurgiemechaniker m/w

Kaufmännisch ab 2021:
- Industriekaufmann/frau auch mit Zusatzqualifikation „Internationales Wirtschaftsmanagement mit Fremdsprachen“.

Wir sind ein Team-Player – bist Du es auch? Von Anfang an wirst Du in unser Team eingebunden und durchläufst alle Abteilungen, welche notwendig sind, um einen 1A-Abschluss zu erreichen.

Kontakt

Helmut Zepf Medizintechnik GmbH
Obere Hauptstr. 16-22
78 606 Seitingen-Oberflacht
Tel. 07464 / 98 88-0,
E-Mail: info@zepf-dental.com

Bei Zetec ist mehr für dich drin!

Wohnbau: viele Facetten Image 1
Auch nach über 30 Jahren ist die Aus- und Weiterbildung bei Zetec Zerspanungstechnik in Gosheim ein ganz aktuelles und zentrales Thema. Die Kriterien des erfolgreichen Ausbildungsprojekts des Clusters Zerspanungstechnik „Ausgezeichnete Ausbildung“ werden bei Zetec zu 100 % umgesetzt.

Als dynamisches Familienunternehmen in der zweiten Generation stehen wir seit über drei Jahrzenten für Tradition, Innovation und Kontinuität in der Zerspanung. Mit Herzblut, Engagement und sehr großem Know-how begeistern wir unsere Kunden weltweit. Wir lieben die Präzision und brennen für das, was wir tun.

Zetec – Präzision für die Zukunft.

Zetec gehört zu den führenden Herstellern von Dreh- und Fräskomponenten rund um zukunftsorientierte Technologien wie die Elektronik, Automatisierung und der Mess- oder Regelungstechnik.

Des Weiteren fertigen wir komplexe Baugruppen für die Medizintechnik und in den Maschinenbau. Als geschätzter Partner dieser Branchen hat sich das Zetec Team ein breites Fachwissen angeeignet. Mit dieser Expertise gilt Zetec als versierter Systempartner und Problemlöser, wenn es um hochpräzise Drehteile, Frästeile und Baugruppen geht. Wir wissen, auf was es bei der Herstellung von Präzisionsteilen für diese Schlüsselbranchen ankommt und glänzen mit einer enorm großen Teilevielfalt.

WILLKOMMEN IM TEAM!

Zetec bietet optimale Perspektiven. Wenn es für Dich wichtig ist, in einem engagierten und kreativen Team Technik auszureizen, wegweisende Lösungen zu finden und High-tech Komponenten zu produzieren, dann bist Du bei uns an der richtigen Adresse.

Fair. Kollegial. Kompetent.

Zetec ist ein agiles Unternehmen, das für Teamarbeit, Loyalität und Innovation steht. Unsere Mitarbeiter verkörpern Leidenschaft für Technik und Kreativität, entwickeln und fertigen täglich mit Begeisterung höchst anspruchsvolle Präzisionsteile. Wir investieren permanent in topausgebildete Mitarbeiter/innen und modernste Fertigungstechnologien. Hier profitierst Du von flachen Hierarchien und Kollegialität, verbunden mit bester Ausbildung und Weiterbildung.

Ausbildung

Zetec legt großen Wert auf eine praxisnahe Ausbildung und glänzt Jahr für Jahr mit einer Branchenführenden Ausbildungsquote. So sind unsere Auszubildenden in den unterschiedlichen Berufsorientierungen bereits zu Beginn der Ausbildung in die Produktion integriert. Sie lernen direkt mit unseren speziell geschulten Mentoren was Qualität, Präzision und Termintreue bedeuten.

Und das mit einzigartigen Voraussetzungen, angefangen bei unserem speziellen Mentorenprogramm über ein aktuelles Equipment an Maschinen und Messeinrichtungen bis hin zu optimalen Weiterbildungsmöglichkeiten.

Kennenlernen?

Du möchtest eine Ausbildung bei uns anstreben? Du suchst eine Möglichkeit für Dein Studium? Dann sieh Dir hier genauer an, welche Möglichkeiten Dir Zetec bietet!
 

Kontakt

Fragen zu Ausbildung, Job, Weiterbildung oder Teambuilding bei Zetec? Frau Hauser hilft Ihnen / Dir gerne persönlich weiter. Einfach eine E-Mail an personal@zetec.de senden oder anrufen: 07426/5298-0.

GERO: Kreativität im SkyLab

Wenn im Fernseher von „der deutschen Wirtschaft“ geredet wird, dann sind vor allem gesunde Familienunternehmen wie GERO aus Bubsheim gemeint. Wir haben mit Azubis und jungen Fachkräften bei GERO gesprochen.

Könnt Ihr Euch noch an Euren Einstieg bei GERO erinnern?

Bevor ich mit meiner Ausbildung angefangen habe, hatte ich schon ordentlich Muffensausen. Ich hatte zwar ein tolles Vorstellungsgespräch, aber wenn es dann so weit ist, dann ist man halt doch verunsichert. Man weiß ja nicht, was einen da so erwartet. In der Schule war alles so vertraut und plötzlich soll man irgendwie ‚erwachsen‘ sein. GERO hat mich da aber echt positiv überrascht. Von Anfang an war immer jemand an meiner Seite. Ich hatte nie das Gefühl, nur ein kleiner Azubi zu sein. Ich wurde immer als vollwertiger Mitarbeiter behandelt.

Viele Webseiten locken junge Menschen mit großen Worten wie „Wir erkennen deine Potentiale und fördern dich!“

Wie sieht’s damit bei GERO aus?

Im ersten Jahr geht’s bei uns erstmal um’s Ankommen. Ab dem zweiten Ausbildungsjahr wird dann geschaut, wo unsere Neigungen und Talente liegen. Wir haben ein tolles Programm, das sich AZUBI_FIT nennt. Hier bekommen wir immer wieder gute Impulse. Kollegen geben einen tieferen Einblick in ihre jeweilige Abteilung wie z. B. Einkauf oder Produktion. Ich persönlich finde es spannend, wie alles zusammenhängt. Zum Beispiel, dass eine Produktion nicht ohne Einkauf funktioniert. Und was gemacht werden muss, damit es reibungslos läuft. In AZUBI_FIT werden auch andere wichtige Kompetenzen vermittelt. Zum Beispiel, wie man sich selbst gut organisiert oder wie ich dazu beitragen kann, dass unser Azubi-Team sich für jeden gut anfühlt. Außerdem gibt’s bei uns auch gezielte Förderstunden, wenn’s mal nicht so gut in der Schule läuft. Mir persönlich hilft das.

Und wie sieht’s mit Anerkennung aus?

Bei uns übernehmen Azubis schon sehr früh verantwortungsvolle Aufgaben. Klar kann das auch mal in die Hose gehen. Dann sprechen wir aber darüber, was falsch gelaufen ist und was wir beim nächsten Mal anders machen müssen. Also echt menschlich! Und wenn’s gut läuft, dann kassieren wir auch das Lob. Das fühlt sich gut an und bestärkt mich darin, den richtigen Job und das richtige Unternehmen gewählt zu haben. Bei uns kannst du dich mit all deinen Ideen einbringen. Was mir besonders gut gefällt, das ist unser SkyLab. Das ist so ‘ne Art Kreativraum. Da geht manchmal echt die Post ab, weil wir dort über zukünftige Produkte und Prozesse rumspinnen dürfen. Und zwar ohne Beschränkungen. Und so coole Ideen für die Welt von morgen mit auf den Weg bringen.

Deine Ideen von heute – für die Welt von morgen? Das funktioniert ja aber nur, wenn unsere Umwelt da mitmacht?

Das stimmt. Überall bei GERO ist spürbar, wie wichtig das Thema Umwelt für die Inhaberfamilie ist. Bereits seit zwei Jahren drucken wir alle unsere Drucksachen auf Recyclingpapier. Noch in diesem Jahr wird sich GERO der Umweltzertifizierung stellen. Das ist alles andere als selbstverständlich für ein regionales Familienunternehmen. Mein absolutes Highlight ist unsere E-SMART-Flotte. Damit werden Azubis abgeholt, die z. B. noch keinen Führerschein haben. Einfach nur mega: wir dürfen die E-Smarts am Wochenende privat frei nutzen. Was soll ich sagen? Ich bin einfach gerne ein GEROianer. #DOWHATYOULOVE