Weitere Lockerungen der Corona-Beschränkungen

Am 20.04. traten die ersten Lockerungen der Corona-Beschränkungen für den Handel in Kraft. Kleinere Geschäfte mit einer Quadratmeterzahl von bis zu 800 durften wieder öffnen, größere Geschäfte und Kaufhäuser mussten geschlossen bleiben. Diese Entscheidung, dass manche Läden wieder öffnen durften und andere jedoch nicht, hat für viel Irritation und Unverständnis gesorgt. Diese Regelung ist nun zum 04. Mai aufgehoben worden; auch Geschäfte, deren Verkaufsfläche größer als 800 qm ist, durften wieder komplett öffnen.

Die gute Nachricht zuerst: Die Zahl der zwischenzeitlich wieder Genesenen ist deutlich höher als die der neu an Covid-19 erkrankten Personen. Die sinkende Zahl der Neuinfektionen ist ein Indiz dafür, dass die Maßnahmen und deren strikte Einhaltung in den letzten Wochen Wirkung gezeigt haben. Die Verdopplungszahl beträgt in Baden-Württemberg derzeit 66 Tage, die Reproduktionszahl wird mit 0,6 angegeben; das bedeutet, dass im Durchschnitt jeder mit dem Coronavirus Infizierte deutlich weniger als eine weitere Person ansteckt und somit die Zahl der Neuerkrankungen abnimmt. Dies ist jedoch nur eine Momentaufnahme und beweist mitnichten, dass wir bereits über den Berg sind. Das Virus hat uns immer noch im Griff , und für eine endgültige Entwarnung ist die Zeit längst noch nicht reif.

Ein Stück Normalität mit strengen Auflagen
     
Weitere Lockerungen der Corona-Beschränkungen Image 2
Dass mit der Öffnung von Geschäften nicht wieder alles beim Alten ist, dürfte jedem klar sein. Das Coronavirus wird nicht so schnell wieder verschwinden und auch nichts von seiner Gefährlichkeit verlieren. Dennoch ist mit der Öffnung der Geschäfte ein Stück Normalität in unser Leben und unseren Alltag zurückgekehrt, auch wenn die derzeit gültigen Kontaktbeschränkungen und Abstandsgebote nach wie vor in Kraft bleiben. Aus diesem Grund gelten für alle Geschäfte, die nun wieder geöffnet sein dürfen, strenge Konzepte zur Einhaltung von Hygienevorschriften: Desinfektion, Abstand, und nur eine begrenzte Anzahl von Kunden innerhalb der Verkaufsräume, Richtgröße für die Kundenzahl ist 20 qm pro Person. Zudem sollen Markierungen am Boden die Mindestabstände verdeutlichen und Ein- und Ausgänge möglichst trennen. Die Ladeninhaber sind auch verpflichtet, dafür zu sorgen, dass bei einer möglichen Warteschlange vor den Geschäften der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird. Hygienestandards, Abstandsgebote und eine Steuerung des Zutritts gelten natürlich für alle Geschäfte gleichermaßen. Doch die Ladeninhaber haben sich auf die geforderten Auflagen vorbereitet und sind erstmal froh und erleichtert, dass sie wieder öffnen können; eine Investition in Hygienevorschriften und die Koordinierung der Verordnungen ist für die Unternehmer allemal besser als eine komplette Schließung.

Maskenpflicht

Seit dem 27. April gibt es zudem eine Maskenpflicht in Baden-Württemberg. Personen ab 6 Jahren müssen im öffentlichen Personennahverkehr, also in U-Bahnen und Bussen sowie an Bahn- und Bussteigen, in Geschäften und Einkaufszentren, eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Ausgenommen sind Wochenmärkte, da sie nicht in Verkaufsräumen stattfinden; es obliegt jedoch den einzelnen Kommunen, vor Ort schärfere Regeln zu erlassen und auch hier lokal eine Maskenpflicht einzuführen. Neben den gängigen Schutzmasken sind auch Schals und Tücher erlaubt, sofern sie Mund und Nase vollständig und sicher bedecken. Ein Verstoß gegen die Maskenpflicht gilt als Ordnungswidrigkeit und kann demnach mit einem Bußgeld belegt werden. Wie lange die Maskenpflicht gelten wird, hängt wie so vieles von der weiteren Entwicklung der Infektionszahlen ab.

BoConcept Ulm

Die wesentlichen Änderungen zum 04. und 06. Mai 2020

Weitere Lockerungen der Corona-Beschränkungen Image 4
- Erlaubnis von Versammlungen zur Religionsausübung – erlaubt sind somit wieder Gottesdienste und Gebetsveranstaltungen

- Weitere Öffnung im Einzelhandel

 - Öffnung von Friseursalons und Fußpflegestudios

- Stufenweise Öffnung der Schulen mit Schülerinnen und Schülern aller allgemein bildenden Schulen, bei denen in diesem oder im nächsten Jahr Abschlussprüfungen anstehen

- Stufenweise Öffnung von Bildungseinrichtungen der beruflichen Bildung

- Die Ausgangssperre für die Heimbewohner wird aufgehoben, die Einrichtung kann somit auch ohne triftigen Grund verlassen werden

- Öffnung von Museen, Ausstellungen, Galerien, Tierparks und Zoos

- Öffnung von Spielplätzen

Für sämtliche Maßnahmen gelten strenge Auflagen und Hygienevorschriften