„Entschiedenes Tun anstatt Schicksalsergebenheit“

Ertingens Bürgermeister Jürgen Köhler bittet die Bürger, die heimischen Einzelhändler in den schwierigen Zeiten zu unterstützen. FOTO: ARCHIV
Liebe Bürgerinnen und Bürger,

das neuartige Corona-Virus und die daraus entstandene Krise hat in vergangenen Wochen unser ganzes Zusammenleben, all unser Handeln und Denken überschattet. Nie zuvor hat sich die soziale Wirklichkeit so massiv und rasant verändert. Noch zu Beginn des Jahres hätte sich niemand vorstellen können, unter welchen Herausforderungen wir heute stehen und uns als Zivilgesellschaft organisieren und bewähren müssen. Diese Situation verlangt uns allen vieles ab. Sorgen und Fragen bestimmen in diesen Tagen unsere Gedanken. Ein Großteil unserer Geschäfte musste schließen und zu der Furcht vor dem Virus kommt jetzt bei vielen die nackte Angst um die eigene wirtschaftliche Existenz hinzu.
   
Ulrike Weinl bietet ihren Kunden in ihrer Goldschmiedewerkstatt während der Coronakrise einen kontaktlosen Reparaturservice an. Außerdem versendet sie Gutscheine. Foto: Schmid
Ulrike Weinl bietet ihren Kunden in ihrer Goldschmiedewerkstatt während der Coronakrise einen kontaktlosen Reparaturservice an. Außerdem versendet sie Gutscheine. Foto: Schmid
Mir ist bewusst, dass die Corona-Krise und die damit verbundenen Maßnahmen für die Wirtschaft, für große wie kleine Unternehmen, für Einzelhändler, Lokale und Freiberufler eine sehr schwere Zeit darstellt. Die nächsten Wochen werden vermutlich noch schwerer. Denken Sie deshalb bei aller Sorge um die eigenen Fragen immer auch an die Geschäftstreibenden, welche unsere liebenswerte Gemeinde in den vergangenen Jahren zu dem gemacht haben, was sie jetzt ist.

Während wohl Online-Bestellungen kein Problem sind und es lediglich zu längeren Wartezeiten kommen kann, kämpfen unsere Geschäfte ums Überleben. Kaufen Sie jetzt bitte nicht online ein. Denn fast alles, was man persönlich braucht, gibt es in Ertingen zu kaufen. Wenn alle nur online einkaufen sind unsere Städte und Gemeinden tot. Genau jetzt müssen wir zeigen, dass wir weiterhin vor Ort sind. Ertingen ist eine sehr schlagkräftige Gemeinde mit einer tollen Infrastruktur, wie gesagt, man bekommt hier nahezu alles. 
    
Bei Koschick Augenoptik ist für die Kunden ein Nottelefon eingerichtet. Foto: Archiv/Kliebhan
Bei Koschick Augenoptik ist für die Kunden ein Nottelefon eingerichtet. Foto: Archiv/Kliebhan
Auf der Homepage der Gemeinde und im Mitteilungsblatt kann man die Informationen einsehen, falls noch Handel oder Gastronomie fehlt, melden Sie sich einfach auf dem Rathaus unter der Tel. 5080. Darum nochmals meine Bitte: Unterstützen Sie unsere lokalen Einzelhändler und Gastronomen in dieser schweren Zeit, indem Sie dort Ihre Bestellungen telefonisch oder online aufgeben.

Nehmen wir die Herausforderung an und setzen wir entschiedenes Tun an die Stelle von Schicksalsergebenheit. Lassen wir uns nicht von Unsicherheit und Verzagtheit leiten, sondern von Entschlossenheit und Mut, besinnen wir uns auf das, was uns in Ertingen und der ganzen Region seit jeher prägt und stark macht.