Mit Lieferdienst, Onlineangebot und Solidarität die Krise überstehen

Viele Restaurants bieten während der Krise einen Lieferdienst an - so schmeckt das Lieblingsessen auch daheim.
Die Corona-Krise macht den Einzelhändlern, Gastronomen und Dienstleistern schwer zu schaffen. Doch die Händler aus unserer Region haben sich einiges einfallen lassen , um auch in dieser Zeit für ihre Kunden da sein zu können. Dank Lieferservice und Abholzeiten können wir uns auch jetzt auf leckeres Essen, frische Blumen oder schicke Osterdeko und mehr freuen.  

Mit den steigenden Temperaturen steigt eigentlich auch das Leben in den Straßen. Auf der Suche nach Ostergeschenken bummeln wir durch die Straßen und genießen dabei ein leckeres Eis oder einen Kaffee. Doch aktuell sind die Straßen wie leergefegt. Wegen der Corona-Pandemie muss die Bevölkerung daheim bleiben, Geschäfte und Cafes bleiben vorerst geschlossen. So wird aus der gesundheitlichen Bedrohung auch eine wirtschaftliche.
     
Dank der Lieferdienste der Händler vor Ort müssen wir zu Ostern weder auf Geschenke noch auf frische Blumen verzichten
Dank der Lieferdienste der Händler vor Ort müssen wir zu Ostern weder auf Geschenke noch auf frische Blumen verzichten
Die verordneten Maßnahmen wegen der Coronakrise bedeuten, dass viele Geschäftsleute in der Region ihre Ladentüren abschließen mussten. Doch die Händler haben sich etwas einfallen lassen, um das Beste aus der Situation zu machen: Viele bieten einen Lieferservice oder Abholzeiten an. Somit ist nur noch die Solidarität der Kunden gefragt.

Der Onlinehandel war ohnehin für viele Branchen eine Bedrohung – jetzt kann er sich zur existenziellen Krise ausweiten. Gerade jetzt sollte und muss die Devise heißen: „buy local“, kauf lokal ein. Denn wenn wir diesen Service annehmen, müssen wir jetzt auf kaum etwas verzichten. Aber noch viel wichtiger: Nach der Krise können wir wieder gemeinsam durch die Straßen schlendern und uns auch mit den Inhabern der Geschäfte wieder austauschen.    

Restle
Auto Kirchmaier GmbH

Lebensmittelmärkte sind weiterhin geöffnet, die Versorgung der Bevölkerung ist sichergestellt. Restaurants können nun keine Gäste mehr empfangen und bewirtschaften – viele bieten aber einen Außer-Haus-Verkauf oder einen Bringdienst an. Auch Eisdielen haben nach einigem Hin und Her wieder geöffnet. Entweder kann das Eis bestellt und geliefert werden oder mit genügend Sicherheitsabstand auch an der Eisdiele gekauft werden.

Unsere Solidarität ist gefragt

Die Termine beim Physiotherapeut können weiterhin wahrgenommen werden. FOTOS: COLOURBOX.DE
Die Termine beim Physiotherapeut können weiterhin wahrgenommen werden. FOTOS: COLOURBOX.DE
Das Coronavirus stellt nicht nur die Welt der Einzelhändler und Gastronomen auf den Kopf - auch in der Gesundheitsbranche gab es einige Fragezeichen. Menschen, die auf eine physiotherapeutische Behandlung angewiesen sind, können aufatmen. Behandlungen, die zur Erhaltung der Gesundheit beitragen, werden weiterhin ausgeführt. Allerdings arbeiten die Physiotherapeuten zum gegenseitugen Schutz mit Mundschutz und gegebenfalls auch mit Handschuhen. Indem sich die Patienten nach dem Betreten der Praxis sofort die Hände mit Seife waschen, tragen sie ebenfalls etwas zur Hygiene bei.

Händler, Gastronomen und Dienstleister tun momentan ihr möglichstes, um die Krise zu überstehen und auch für ihre Kunden so angenehm wie möglich zu gestalten - nun liegt es an den Menschen, das Angebot zu nutzen. Denn nur dann wird die Region wirtschaftlich die aktuelle Krise am besten meistern können.