Autarkes Wohnen – die VR-Bank Ostalb machts möglich in Aalen-Unterrombach

Energieeffizient: die zwei energieautarken Mehrfamilienhäuser in der Wellandstraße 37 in Aalen-Unterrombach. GRAFIK: VR-BANK OSTALB
Wer auf der Suche ist nach einer attraktiven Wohnung in Aalen-Unterrombach hat nun gute Chancen diese zu finden. In der Wellandstraße 37 werden heute die zwei energieautarken Mehrfamilienhäuser der VR-Bank Ostalb eingeweiht.

AALEN - In Gebäuden wohnen, die die Energie der Sonneneinstrahlung nutzen und sich so selbst mit Wärme und Strom versorgen – das ist in den autarken Häusern der VR-Bank Ostalb möglich. Pro Haus stehen drei Wohnungen mit einer Wohnfläche von 72 bis 83 Quadratmetern ab sofort zur Verfügung.

Alles in einem

„Durch das verwirklichte Energiekonzept ist es möglich, den Mietern eine Pauschalmiete inklusive Nebenkosten wie zum Beispiel Strom, Heizung und Warmwasser anzubieten“, sagt Marita Hermann, Pressesprecherin der VR-Bank Ostalb. Positiver Nebeneffekt: Häufig anzutreffende Streitigkeiten zwischen Mieter und Vermieter wegen der Nebenkostenabrechnung gehören somit der Vergangenheit an. Die schlüsselfertigen Gebäude in der Wellandstraße 37 hat die Firma Garber Haus aus Hüttlingen gebaut. Im Sommer 2018 war der Baustart – nun sind die Wohnungen bezugsfähig. „Ziel des Energiekonzepts ist es, Häuser überwiegend ohne fremden Energiebezug zu bewirtschaften“, weiß Marita Hermann. In gewöhnlichen Wohngebäuden entfallen circa 12 Prozent des Energiebedarfs auf Strom und 88 Prozent auf Wärme. Bei den autarken Mehrfamilienhäusern der VR-Bank Ostalb wird der Strombedarf aus einer Photovoltaikanlage auf den Dächern und Solarthermie bezogen und zum Teil in einem Batteriespeicher „gepuffert“ für die Zeit ohne Sonneneinstrahlung. „Die Wärme wird in einer solarthermischen Anlage erzeugt und in einem 12 Kubikmeter fassenden Langzeit-Wärmespeicher, der mit Wasser befüllt ist, gespeichert. Diese Wärmespeicherung ist für eine Dauer von bis zu 6 Monaten möglich“, erklärt die Pressesprecherin.

Ideengeber und der Verantwortliche der technischen und energetischen Umsetzung des Projekts „Energieautarke Häuser“ war Professor Timo Leukefeld. Schirmherr der Landesumweltminister Franz Untersteller, der heute mit Oberbürgermeister Thilo Rentschler und dem Vorstandsvorsitzenden der VR-Bank Ostalb Kurt Abele die KFW-Effizienzhäuser in Aalen-Unterrombach einweihen wird. „Insgesamt waren 24 Bauhandwerker aus 21 Gewerken auf der Baustelle zugange, um diese zwei KFW Effizienzhäuser nach 40 Plus Standard fertigzustellen“, so Hermann.

Lage und Standort Die zwei identischen Mehrfamilienhäuser mit jeweils drei Wohneinheiten liegen in unmittelbarer Nähe von Aalens Innenstadt. Eine Bushaltestelle ist direkt vor Ort. Lebensmittelgeschäfte, Ärzte, Apotheken und die Fachhochschule sind in wenigen Minuten zu Fuß erreichbar. as
     

Daten und Zahlen

● KFW Effizienzhaus 40 Plus Standard
● Neuartige Konzepte für ein autarkes Lüftungs-, Kühlungs- und Wasserversorgungssystem
● Mieter zahlen eine Pauschalmiete ohne Nebenkosten
● Strombedarf je Gebäude liegt bei 4350 kWh/a
● Heizwärmerückgewinnung bei 7356 kWh/a
● Warmwasserbedarf bei 3564 kWh/a
● Solare Deckung für Strom und Wärme
● Strom wird zu 92 Prozent aus der hauseigenen Photovoltaikanlage bezogen (Jahresertrag 9822 kWh)
● Überschüssiger Strom kann ins öffentliche Netz eingespeist werden, fehlender Strom wird aus Erdgas sowie aus dem öffentlichen Netz bezogen
● Wärme kommt aus solarthermischer Anlage, die 75 Prozent des Bedarfs deckt und über einen 12 Kubikmeter fassenden Langzeit-Wärmespeicher verfügt (Speicherung bis zu sechs Monate lang möglich)
● Fehlende Wärme wird konventionell bezogen
● teilunterkellerte Gebäude mit jeweils 2 Etagen (Erdgeschoss, erstes Obergeschoss) sowie einem ausgebauten Dachspitz
● Der Bruttorauminhalt pro Gebäude beträgt ca. 1291, 51 Kubikmeter
● Die Gesamtkosten der beiden Gebäude belaufen sich auf 1,8 Millionen Euro (ohne Grundstück)
● Die Wohnfläche verläuft über drei Ebenen