An diesem Tag muss alles passen

Die meisten Paare feiern den Bund fürs Leben gemeinsam mit Verwandten und Freunden. Um alle unter einen Hut zu bekommen, bieten Restaurants eigene Räumlichkeiten für die Hochzeitsgesellschaft und organisieren auch die Bewirtung.

Wer sich für besondere Räumlichkeiten wie zum Beispiel einen Schlosssaal entscheidet, kann auch einen Catering- und Partyservice bestellen. In jedem Fall sollten Paare frühzeitig mit dem Küchenchef das Menü oder die Zusammenstellung des Büffets absprechen, damit dieser auch spezielle kulinarische Wünsche verwirklichen kann.

Auch alle modischen Dinge wie Brautkleid und Anzug samt Accessoires können schon Monate vorher ausgesucht und bestellt werden. Vier Monate vor der Hochzeit können Ringe ausgesucht, ein Hochzeitstisch in einem Fachgeschäft zusammengestellt und eventuell schon der Sonderurlaub beim Arbeitgeber eingereicht werden.

Ein Gespräche mit dem Pfarrer, Reservierungen für Kosmetik und Friseurtermine, sowie die Bestellung von Blumenschmuck und sonstiger Deko sollte jetzt langsam vereinbart beziehungsweise gemacht werden.

Der richtige Schmuck am Tage der Hochzeit und nicht zuletzt das bedeutendste Schmuckstück am Hochzeitstag, der Ehering, der die Ehe besiegelt, möchte mit Bedacht ausgewählt werden. Bei der großen Auswahl zahlreicher Anbieter fällt die Wahl recht oft sehr schwer. Es gilt zwischen verschiedenen Materialien, wie Platin, Gold, Silber und verschiedenen anderen zu entscheiden.
 
An diesem Tag muss alles passen Image 2
Mit der Materialwahl ist aber noch lange nicht alles entschieden. Im weiteren Verlauf der Schmuckwahl kommen dann zahlreiche andere Fragen auf. Soll es ein Diamant sein und wenn ja, welche Form soll dieser haben? Welche Kette oder welches Armband passt zu meinem Kleid? Welche Ringform passt zu mir und meinem Partner? Ob dezenter Brautschmuck oder üppige Zierde - jede Braut möchte an Ihrem großen Tag glänzen.

Der Kauf der Eheringe ist in den Hochzeitsvorbereitungen von entscheidender Bedeutung. Suchen Sie sich ein gutes Fachgeschäft mit qualifizierter Beratung. Lassen Sie sich hier ausführlich zu verschiedenen Schmuckfabrikanten, Metallen, Steinen und Varianten beraten. Wählen Sie kein zu ausgefallenes Design – der Ring soll ja ein Leben lang gefallen.

Das Brautpaar sollte nicht vergessen, dass der Ehering im besten Fall für den Rest des Lebens jeden Tag getragen werden soll. Er sollte zu verschiedenen Outfits passen und Ihnen auch in einigen Jahren noch gefallen. Der Ring sollte auch im Alltag bequem am Finger sitzen.

Zwei Monate vorher sollte man alles drei probeweise beim Friseur und der Kosmetikerin testen. Sieht es perfekt aus? Dann gleich den Termin reservieren - auch für den Bräutigam. Die Hochzeitstorte sollte nun bestellt werden und die Tischdekoration und Sitzordnung mit der Location zusammen abgestimmt werden. Schön ist es auch, kleine Geschenke für die Blumenkinder zu besorgen.

Bevor es soweit ist, sollte man das Hochzeitskleid und den Anzug noch mal anprobieren - eventuell sind noch kleine Änderungen notwendig. Der genaue Ablauf am Tag der Hochzeit kann nun festgelegt werden.

Langes Haar für langanhaltendes Glück

Aus langem Haar lassen sich die zauberhaftesten Brautfrisuren kreieren. FOTO: DJD/GREAT LENGTHS 
Aus langem Haar lassen sich die zauberhaftesten Brautfrisuren kreieren. FOTO: DJD/GREAT LENGTHS 
Ein märchenhaftes Brautkleid, ein geschmückter Festsaal und natürlich der perfekte Mann – alles steht für den großen Moment bereit. Nur der Braut fehlt noch die passende Frisur für den schönsten Tag ihres Lebens. Ob verführerische Lockenmähne, legerer Chignon oder locker geflochten – die Brautfrisuren 2020 bieten jede Menge bezaubernde Möglichkeiten. Dabei bleibt langes Haar ein Klassiker.

Lang aber nicht langweilig: Aus schier endlosem Haar lassen sich die zauberhaftesten Brautfrisuren kreieren. Dabei gilt: Offen, mit oder ohne Wellen, Side-Swept- oder Half-up-Frisuren sind das neue Hochgesteckt. Dazu ein extravagantes Headpiece mit Blüten oder ein wenig Glitzer und die Traumfrisur ist perfekt. Sollte es jedoch an der nötigen Länge fehlen, finden Heiratskandidatinnen verschiedene Möglichkeiten, die notwendige Fülle ins Haar zu zaubern. In Top-Salons gehört eine professionelle Haarverlängerung längst zum Standard. Dabei hat die Braut die Qual der Wahl zwischen verschiedenen Methoden.

Wer sich gerne länger bindet, sollte auf hochwertige Echthaar-Extensions zurückgreifen, die mit einer speziellen Ultraschalltechnik schonend mit dem eigenen Haar verbunden werden. Die eingesetzten Strähnen lassen sich exakt auf die eigene Haarfarbe abstimmen, auch gezielte Akzente und Highlights sind möglich. Mit einer Tragedauer von bis zu sechs Monaten, kann sich die Braut bis weit über die Flitterwochen hinaus an ihrer neuen Haarlänge erfreuen.

Für eine Brautfrisur, die vor allem am großen Tag und bis nach der Hochzeitsreise überzeugt, bieten Tape-Extensions eine günstige Alternative. Schnell und mit ein paar Handgriffen vom Friseur eingearbeitet, sind diese Echthaarsträhnen eine flexible Lösung für zaghafte erste Bande. Spätestens nach acht.

Wochen können beispielsweise „GL Tapes“ von Great Lengths einfach vom Experten entfernt und auf Wunsch erneut hochgesetzt werden. Beide Methoden der Haarverlängerung und -verdichtung garantieren absolut sicheren Halt und eignen sich selbst für opulente Hochsteckfrisuren.

Dabei wirkt die neue Haarpracht ganz natürlich und lässt sich mit Kamm, Fön oder Lockenstab wie das eigene Haar frisieren. DJD

Lässig oder cool und extravagant

Nicht nur für die Braut ist die Hochzeit der schönste Tag des Lebens, sondern natürlich auch für den Bräutigam. Was Mann trägt und worauf er bei der Wahl der richtigen Garderobe achten sollte, verrät Florian Friedel von Saturn Herrenmode.

Für die Suche nach dem Hochzeitsanzug sollte man drei bis sechs Monate vor dem großen Tag einen Termin beim Herrenausstatter vereinbaren. Und dafür auch rund zwei Stunden Zeit einplanen. Ob der Bräutigam nun allein oder in Begleitung kommt, bleibt ihm überlassen. „Wichtig ist, dass nicht zu viele Leute dabei sind, maximal zwei bis drei Personen. Denn viele verschiedene Meinungen tragen nicht gerade dazu bei, die Entscheidung zu erleichtern“, rät Florian Friedel von Saturn Herrenmode am Spritzenhausplatz in Aalen. Es gebe Kunden, die bereits mit einer klaren Vorstellung zu uns kommen. Den Unschlüssigen würden die erfahrenen Mitarbeiter des Herrenmodegeschäfts zunächst einen Überblick über die unterschiedlichen Themen geben. Aktuell lassen sich fünf Stile einteilen: Cool Classics, Retro/Vintage/Boho, Elegant, Royal und Hochzeit 4.0.

„Die Klassiker erleben gerade eine Renaissance und wurden neu inszeniert. Beispielsweise begeistern die jungen neuen Smoking-Varianten mit modernen Kontrasten.

Bei „Black Tie“, auch kleiner Abendanzug genannt, kombiniert man einen schwarzen Smoking mit Weste, einem weißen Smokinghemd und einer schwarzen Fliege. Bei „White Tie“ beziehungsweise dem großen Abendanzug ist ein Frack erwünscht.

Dazu trägt man ein weißes Frackhemd und eine weiße Fliege. Alternativ könne man sich auch für einen Cut entscheiden – ein Frack, den man tagsüber trägt – und für die späten Stunden einen Abendanzug auswählen.

Der Vintage- und Boho-Chic erfuhr bereits vergangene Saison bei den Brautpaaren großen Anklang. Ein Trend, der sich dieses Jahr fortzusetzen scheint. Charakteristisch sind der generell sportive Look und entspannte Materialien, zum Beispiel Leinen.

Accessoires wie Hosenträger, Fliege und Schiebermütze machen den 70/80er-Jahre-Charme perfekt.

Der elegante Stil ist nach wie vor sehr beliebt. „Der Stellenwert von Blau ist nochmals gestiegen. Bei uns gibt es zahlreiche Nuancen wie Marine, Royal oder Ozean“, sagt Florian Friedel.

Aber auch ausgefallenere Farben wie der Rotton Burgund sind zu finden. Dazu trägt man gerne eine florale oder andersfarbige Hochzeitsweste. Noch extravaganter wird es im Thema Royal. Der Sakko ist hier etwas länger und aus Brokat oder Fantasiestrukturen, hat einen Stehkragen und wird offen getragen. Die Hose ist hingegen unifarben.

Immer gefragter wird die „Hochzeit 4.0“, bei der die Wiederverwendbarkeit des Anzuges im Mittelpunkt steht. Der Kunde möchte ihn später geschäftlich, bei einer anderen Hochzeit oder auf einer Party tragen können. (M. SCHIELE)
 

Ausstellung

Eine Auswahl von Brautkleidern aus dem Hause Brautmoden Spieler in Hohenstadt ist beim Pflanzenhof Lenz ausgestellt.

Die festlichen Kleider können dort zwischen dem Sonntag, 1. März, und Dienstag, 10. März, bewundert werden.