Chich und barrierefrei

Komplett offen gestaltete Duschbereiche wirken großzügig und garantieren jede Menge Bewegungsfreiheit. Optisch modern wirken Betonoptiken im XXL-Format.
Ein bodenebener, großzügiger Duschbereich ist im Neubau heute fast Standard. Und er steht auch bei Haus- und Wohnungsbesitzern, die eine Badmodernisierung planen, weit oben auf der Wunschliste.

REGION - Dafür gibt es mehrere Gründe: Bodengleiche Duschbereiche sind schwellenlos, das macht sie barrierefrei und komfortabel. Da es gegenüber herkömmlichen Wannen weniger Ecken und Kanten gibt, vereinfachen sich auch die Reinigungsarbeiten. Und die durchgängige Gestaltung des Badbodens mit Fliesen in einer Oberflächenanmutung und Farbe lässt den Raum harmonischer und großzügiger wirken.

Bodenebene Duschen lassen sich heute so gut wie immer mit überschaubarem Aufwand realisieren. Im Neubau kann ein etwas höherer Bodenaufbau von vornherein mit eingeplant werden. Bei der Badmodernisierung ist dies häufig eine Hürde. Aus diesem Grund haben verschiedene Hersteller Ablaufsysteme mit möglichst geringen Aufbauhöhen entwickelt, mit denen sich der Traum von der bodenebenen Dusche auch in vielen Sanierungsobjekten realisieren lässt. Für den Ablauf in einem gefliesten Boden gibt es heute verschiedene Varianten. Sie reichen von Duschrinnen über Wandabläufe bis zu klassischen Bodenabläufen. Die Hersteller bieten heute geprüfte Dichtsysteme an, die den Duschboden und den Ablauf zuverlässig und dauerhaft abdichten.

Bei der Auswahl der Fliesen für eine bodenebene Dusche zählt in erster Linie der persönliche Geschmack. Der Boden in der Dusche kann optisch einheitlich in den umgebenden Boden übergehen, er kann aber auch bewusst durch andere Fliesenformate oder -dekore akzentuiert werden. Aus praktischen Gründen sinnvoll sind schmale Fugen, die sich einfach reinigen lassen. Auch bei der Wandgestaltung zählen die eigenen Vorlieben: Die Duschwände können Tonin-Ton oder bewusst kontrastierend gefliest werden. Empfehlenswert ist es auch, an die Sicherheit unter der Dusche zu denken: Die meisten Fliesenhersteller bieten Kollektionen im gleichen Design mit verschiedenen Rutschhemmklassen an.  

„Mode fürs Fenster“

Wohnlich wird das Zuhause erst, wenn alle Details zueinander passen - vom Mobiliar über den Bodenbelag und die Wandfarben bis zur „Mode fürs Fenster“. Jalousien, Gardinen und Co. prägen die behagliche Atmosphäre eines Raums ganz entscheidend.
REGION (red) - Zusätzlich kann die Fensterdekoration aber noch viel mehr. Jalousien, Rollos, Plissees, Gardinen, Markisen und Lamellenvorhänge erfüllen höchst funktionale Ansprüche - etwa indem sie Licht nach Wunsch dosieren, vor allzu neugierigen Blicken oder vor zu intensiver Sonneneinstrahlung schützen und sogar beim Energiesparen helfen. Spezialisten vor Ort stehen für Qualität und Stil - sowie für einen ausgeprägten Service und eine individuelle Beratung. Mit hoher Fachkompetenz beraten Verkäufer zu den Möglichkeiten, eine optisch ansprechende Fensterdekoration auszuwählen, die alle Wünsche erfüllt.
So gibt es spezielle Lösungen, die ein Überhitzen der Innenräume an heißen Sommertagen verhindern - genauso wie Wabenplissees, die beim Energiesparen helfen, indem sie im Winter weniger Wärme über die Glasflächen nach außen entweichen lassen. Einen Blick- und Sichtschutz gibt es ebenso nach Wunsch wie Fensterdekorationen, die wirksam das Schlaf- oder Kinderzimmer verdunkeln.

Der Fachhandel verfügt oftmals über einen Außendienst, der für jeden Bedarf, auch für spezielle Fensterformen, passende Lösungen findet. Der Aufmaß- und der Montageservice runden die leistungsstarken Angebote ab. (djd)