Die Waldteufel steuern auf die Hochfasnet zu

In Kau werden die neuen Waldteufel aufgenommen. FOTOS: NZ KAU WALDTEUFEL E.V.

Die Dorffasnet in Kau beginnt mit der mystischen Aufnahme neuer Mitglieder am Gumpigen Donnerstag. Am nächsten Tag wird mit der Schülerbefreiung das närrische treiben nach Kau geholt und mit der Schlüsselübergabe an die Narren haben sie das Sagen in Kau.

KAU - Am Gumpigen Donnerstag, 20. Februar, kommt der weiße Oberteufel wieder aus dem Wald und tauft seine neue Brut. Mit einer schaurigen Zeremonie werden die neuen Mitglieder der Zunft auf die Fasnet eingeschworen.       


Schaurige Zeremonie der Waldteufel
    

Nach Beschwörung der Geister durch den Oberteufel und einem Schwur den alle neuen Teufel leisten müssen, wird ihnen die Maske (das Gesicht), mit dem sie in der Fasnet anzutreffen sind überreicht.

Die Brauchtumstanzgruppe wird ihren Brauchtumstanz darbieten.
   
Am Bromigen Freitag, 21. Februar, findet die alljährliche Schülerbefreiung im Kindergarten und der Grundschule Kau statt.

Die Narren treffen sich ab 8 Uhr beim Hofmarschall um sich mit Most und Schmalzbrot zu stärken. Nach der folgenden Schülerbefreiung begibt sich das närrische Volk auf einen kleinen Kinderumzug durch Kau, bevor im Schulhof unter lauten Kau Kau- Oho rufen der Ortsvorsteher seinen Amtsschlüssel übergeben muss und der Narrenbaum gestellt wird.