Erfahrungen für’s Leben

Rote Rosen sind der Klassiker am Valentinstag. FOTO: DJD 
Du bist fast mit der Schule fertig und weißt nicht, was Du später beruflich machen willst? Oder Du stehst auf der Warteliste für eine Ausbildung oder ein Studium? Warum nicht die Zeit sinnvoll nutzen und ein Freiwilliges Soziales Jahr absolvieren? Dabei hast Du die Wahl Dich im sozial-kartitaiven Bereich, im ökologischen Bereich, in der Politik, in der Kultur, in der Denkmalpflege und sogar im Sport zu engagieren. In allen Bereichen geht es primär darum, anderen Menschen zu helfen. Diese Zeit ermöglicht dir, sinnvolle Arbeit zu leisten, Kontakte zu knüpfen, möglicherweise Deine ersten Erfahrungen in der Arbeitswelt zu sammeln und außerdem profitierst Du von der persönlichen Entwicklung, die mit einem FSJ einhergeht. Zudem bist du krankenversichert, verdienst Taschengeld und häufig übernimmt der Einrichtungsträger Fahrt,-Verpflegungs- und Unterkunftskosten. Zwei FSJ’lerinnen erzählen von ihren persönlichen Erfahrungen. Viktoria Benz

„Ein FSJ stärkt die Persönlichkeit“ - Lisa Geißler (Wohnheim/Lebenshilfe)

Lisa Geißler absolviert ihr FSJ bei der Lebenshilfe. FOTO:OH
Lisa Geißler absolviert ihr FSJ bei der Lebenshilfe. FOTO:OH
Lisa, wie bist Du zum FSJ gekommen?

Ich wollte nach dem Abi einfach mal etwas ganz Anderes machen. Über meine Schwester und eine Mitarbeiterin im Wohnheim der Lebenshilfe, die ich kenne, habe ich erfahren, dass das FSJ eine gute Möglichkeit wäre, einmal in einen sozialen Beruf hineinzuschnuppern. Die Gespräche haben mich so begeistert, dass ich gleich eine Bewerbung an die Lebenshilfe geschickt habe. Ich wurde dann auch schnell zu einer Hospitation eingeladen. Die Bewohner haben sich sehr über meinen Besuch gefreut, waren offenherzig und tolerant, das hat mich sehr angesprochen und ich hab mir gedacht, ja – das ist es, was ich suche.

Was hat es Dir gebracht, dieses FSJ zu machen?

Sehr viel habe ich gelernt im Umgang mit Menschen, auch im Umgang mit den Hemmungen, die ich anfangs noch hatte. Ich habe die Menschen mit Behinderung als ganz normale Menschen kennengelernt, und sie haben sich mir herzlich zugewandt. In Gesprächen mit Bewohnern und Kollegen durfte ich sehr viel erfahren und dazulernen, das bereichert meinen Erfahrungsschatz. Von Kollegen, aber auch von Bewohnern habe ich so viele positive Rückmeldung bekommen, das stärkt die Persönlichkeit und gibt einem einfach ein gutes Gefühl. Diese Arbeit ist eine allgemeine Bereicherung fürs Leben: Man lernt die eigenen Grenzen kennen, aber man sieht Dinge auch aus der Perspektive der Menschen mit Behinderung. Das öffnet den Blickwinkel und manchmal sieht man die ganze Welt mit anderen Augen! M. ILLERHAUS

„Ich würde es wieder tun“ - Sarah Szöcs (Intensivstation/Asklepios Klinik)

Sarah, warum hast Du Dich für ein FSJ entschieden?

Ich hatte schon immer großes Intresse an der Arbeit auf einer Intensivstation. Nach meinem Abi im vergangenen Jahr hat sich schließlich die perfekte Gelegnheit geboten, als FSJ’lerin praxisnahe Eindrücke zu bekommen.

Welche Möglichkeiten bietet Dir das FSJ?

Das FSJ hat mir den Einblick in ein fremdes Arbeitsumfeld gegeben. Auch hat es mir Zeit verschafft, herauszufinden, welchen beruflichen Zweig ich wählen möchte.

Und wie hast Du Dich entschieden?

Ich werde in zwei Wochen mein FSJ beenden, da ich dann Wirtschaftspsychologie studieren werde.

Eine ganz andere Richtung also.

Ja, aber ohne das FSJ wäre ich nicht zu diesem Entschluss gekommen. Viele FSJ’ler, die ich kenengelernt habe, sind in dem Bereich geblieben.

Welche Erfahrungen nimmst Du aus dem FSJ mit?

Durch das FSJ hatte ich den ersten Kontakt zur Arbeitswelt. Ich habe die Abläufe im Krankenhaus kennengelernt, aber auch wie man mit Patienten und den Angehörigen in schwierigen Situationen umgeht. Mir wurden Aufgaben übergeben, die ich eigenverantwortlich durchführen durfte. Man nahm sich Zeit, all meine Fragen zu beantworten . Außerdem fand ein toller Austausch mit anderen FSJ’lern auf Seminaren statt. All das sind wertvolle Erfahrungen, die ich nicht missen möchte.

Würdest Du also ein FSJ auch deinen Freunden weiterempfehlen?

Auf jeden Fall! Es ist eine Erfahrung für’s Leben, die Spaß macht! Vibe