Startschuss für das Eberhardzeller Fasnetswochenende – Narrenzell lädt ein

Die Eberhardzeller Narrenzunft freut sich darauf, zahlreiche Fasnetsbegeisterte am Wochenende in ihr buntes Narrenzell einladen zu dürfen. FOTOS: OH
Schon seit einigen Wochen sind die Narren aus Eberhardzell unterwegs. Nun dürfen sie ab dem 15. Februar auch beim langersehnten Fasnetswochenende in Eberhardzell in ihrem Heimatdorf für Stimmung sorgen.

EBERHARDZELL - Das Fasnetswochenende beginnt am Samstag, den 15. Februar, um 18.31 Uhr mit einer Narrenmesse in der Kirche in Eberhardzell.

Die Narren läuten mit einer Vorabendmesse das Fasnetswochenende ein.
 
Die Besucher erwartet ein buntes Programm am Eberhardzeller Fasnetswochenende.
Die Besucher erwartet ein buntes Programm am Eberhardzeller Fasnetswochenende.
Nach der Messe geht es in die Umlachtalhalle. Der diesjährige Präsident Hubbe II. (Hubert Renner) begrüßt anschließend ab 20.00 Uhr das närrische Volk mit lautem ZELLI ZELLA ZELLO beim ersten sogenannten „Bunten Abend“. Denn ein buntes Programm erwartet die Zuschauer. Ob der Marschtanz der Garden (Kindergarde, Schülergarde und Präsidentengarde führen jeweils einen Tanz auf), die Showtänze des Kinder- und Jugendtanzes oder des Hexentanzes, Sketche der einzelnen Gilden, Bütten von Mitgliedern und Freunden der Narrenzunft oder einfach nur die Unterhaltungsmusik – an diesem Abend kommt dann wirklich jeder auf seine Kosten.

Für das leibliche Wohl ist natürlich an diesem Abend ebenfalls gesorgt. Am anschließenden Sonntag, den 16. Februar, beginnt ab 13.30 Uhr dann der Große Narrensprung Narrenzell (aus Eberhardzell wird ab dem 15. Februar dann Narrenzell).
 
Rund 4 000 Hästräger werden beim Großen Narrensprung durch die Straßen von Eberhardzell ziehen. 
Rund 4 000 Hästräger werden beim Großen Narrensprung durch die Straßen von Eberhardzell ziehen. 
Rund 4 000 Hästräger aus circa 70 Gruppen ziehen durch die Straßen in Narrenzell und verbreiten Fasnetsstimmung.

Wie in den vergangenen Jahren werden sich die Hästräger beim Romersberg aufstellen. Danach werden sie auf der Fischbacher Straße (L307) über die Hauptstraße in die Schulstraße einbiegen, wo dann in Höhe Umlachtalhalle das Umzugsende sein wird. Auch nach dem Umzug ist wieder einiges in Narrenzell geboten.

Ob beim Hexenzelt (Parkplatz beim Altersheim St. Josef), Party-Zelt der Narrenzunft (Postplatz) oder im Holzwurmzelt (Umzugsende Parkplatz Treppen Kohler): Die „Party-People“ werden auf ihre Kosten kommen.

Auch für die, die es etwas „ruhiger“ wollen, ist die Umlachtalhalle geöffnet.

Weitere Informationen rund um die Narrenzunft Eberhardzell „Zeller Schwarze Katz“ findet man im Internet auf der Homepage www.nz-eberhardzell.de. (Red)