Akustische Verbesserung

Die Erweiterung schließt an die bestehenden Musikschule an. So entstand neben neuen Räumen auch ein schöner Innenhof. FOTO: W. LUTZ
Schlagzeug, Trompete, Geige und Klavier - oder doch lieber Fagott? In der Tettnanger Musikschule werden zahlreiche Instrumente unterrichtet. Das Programm ist so breit gefächert, dass die Schülerzahl enorm gestiegen ist. Um dem gerecht zu werden, wurde eine Erweiterung gebaut. Diese wird am Samstag, 8. Februar, ab 10 Uhr eingeweiht.

TETTNANG - „Wir haben mehr als 1100 Schüler“, sagt Musikschulleiter Wolfram Lutz. Das breite Spektrum der Musikschule erfreut sich großer Beliebtheit. „Wir haben viele Schulprojekte entwickelt, holen die Kinder an ihrem Level ab und lassen sie vieles ausprobieren. Dadurch sind die Schülerzahlen gestiegen“, so Lutz. Doch der Unterricht kann noch früher beginnen: Mit Elementarunterricht können Kinder schon ab zwei Jahren mit ihren Eltern an den sogenannten „Musikgarten-Kursen“ teilnehmen. „Die Entwicklung in diesem Bereich ist sehr erfreulich. Kinder und Eltern sind sehr angetan“, freut er sich.

Mehr Platz, mehr Möglichkeiten, mehr Klang

„Der Unterricht findet allerdings nicht nur in unserer Musikschule in Tettnang statt, sondern auch in den Teilorten.“ Doch der Platz in der Musikschule hat dennoch nicht mehr ausgereicht. Auch die hohe Lautstärke war zu einem Problem geworden. „Darum hat die Stadt eine Erweiterung genehmigt“, freut er sich. Bei der Planung konnte sich Wolfram Lutz einbringen und so die Bedürfnisse der Musikschule durchsetzen.

Am Samstag, 8. Februar, können sich alle Interessierten die Erweiterung anschauen. Dazu gehört der kleine Saal, in dem unter anderem das Erwachsenen-Orchester mit 30 Musizierenden probt. Ebenso ein Raum nur für Schlagzeuger, in dem die Vielfalt dieser Instrumentengruppe zur Geltung kommt. Die Erweiterung überzeugt nicht nur durch große, helle Räume, sondern vor allem eine ausgeklügelte Akustik. Spezielle Dämmplatten sorgen für einen guten Klang, aber auch dafür, dass die Nachbarn nicht allzu viel von den Proben mitbekommen.

Im Zuge der Erweiterung ist zudem ein Innenhof entstanden. „Wir freuen uns darauf, diesen im Sommer nutzen zu können“, sagt der Musikschulleiter.

Während des Tags der offenen Tür gibt es viel zu sehen und natürlich viel zu hören. Das Klarinettenquartett aus der Klasse von Ulrich Hegele wird den Festakt eröffnen. Nach der Begrüßung durch Musikschulleiter Wolfram Lutz spielt Johannes Kiefer aus der Harfe-Klasse von Simone Häusler. Bürgermeister Bruno Walter wird ebenfalls vor Ort sein und Wissenswertes über die Erweiterung berichten. Nach der Schlüsselübergabe wird Edda Schneider am Klavier den musikalischen Abschluss liefern. Bei einem gemütlichen Sektempfang können die Besucher dann die Erweiterung besichtigen. lar 

ibp knaus + zentner ing. -gesellschaft mbh

Gemeinschaft durch Musik

Schlagzeuger müssen mehr als das klassische Drumset beherrschen. Mit dazu gehören Becken, Rasseln, Xylophon, Vibraphon und noch viel mehr. FOTOS: W. LUTZ 
Schlagzeuger müssen mehr als das klassische Drumset beherrschen. Mit dazu gehören Becken, Rasseln, Xylophon, Vibraphon und noch viel mehr. FOTOS: W. LUTZ 
In der Tettnanger Musikschule können sich die Schüler dank der neuen Erweiterung musikalisch richtig austoben. Während der Einweihung am 8. Februar können die Besucher die neuen Räume besichtigen und erhalten musikalische Kostproben der Schüler.

TETTNANG - Hoch ausgebildete Lehrkräfte sorgen in der Musikschule Tettnang für den richtigen Klang. Musikschulleiter Wolfram Lutz: „Wir achten sehr darauf, qualifizierte Lehrer zu haben“, betont er.

Denn die Musikschule hat ein großes Angebot - bestehend aus Schulprojekten, Elementarunterricht und der Arbeit mit dem Erwachsenen-Orchester. Kindern werden die verschiedenen Instrumente mit dem Instrumentenkarussell näher gebracht: Die interessierten Kinder werden nach Alter oder entsprechenden Wünschen in Gruppen eingeteilt. Jede Kindergruppe beginnt in einer der Instrumentenfamilien (Streichinstrumente, Holzblasinstrumente, Zupf- und Saiteninstrumente, Blechblasinstrumente, Schlag- und Tasteninstrumente) und wechselt monatlich weiter zur nächsten. Hauptbestandteil der Unterrichtseinheiten ist das Kennenlernen und Ausprobieren der kompletten Instrumentenpalette in den verschiedenen Fachbereichen. Teilweise werden die vorgestellten Instrumente auch an die Schüler ausgeliehen.
 
Im kleinen Saal der Erweiterung kann das 30-köpfige Erwachsenen-Orchester gemeinsam proben. Spezielle Dämmplatten an der Decke sorgen für eine gute Akustik im Raum. 
Im kleinen Saal der Erweiterung kann das 30-köpfige Erwachsenen-Orchester gemeinsam proben. Spezielle Dämmplatten an der Decke sorgen für eine gute Akustik im Raum. 
Außerdem arbeitet die Musikschule auch mit Menschen mit einer Beeinträchtigung zusammen. „Wir haben zwei Musiktherapeuten, die unter anderem mit Demenzkranken oder Menschen mit Behinderung musizieren“, erklärt er. Dieses Engagement drückt aus, worum es in der Musikschule Tettnang geht: Gemeinschaft durch gemeinsames Musizieren. Diese entsteht durch Proben, Konzerte und gemeinsame Erlebnisse wie der Besuch an der polnischen Austauschmusikschule in Tarnowitz. lar