Bawaldbohle Zunft und die Schallmeien feiern Fasnet ganz groß

Kräuterweible und Bawaldbohle sind die Masken der Ellwanger Zunft. FOTO: GEORG KLIEBHAN
Die Fasnet ist am Start. Und wie! Gleich am kommenden Samstag, den 18. Januar mit einem Narrensprung in Ellwangen. Zum zehnten Mal veranstalten die Bawaldbohle Zunft und die Schalmeien das närrische Treiben in den Straßen der Gemeinde.

ELLWANGEN/ROT AN DER ROT (kli) - Die dem ANR (Alemannischen Narrenring) zughörige Zunft weiß wie man Fasnet feiert, hat dies in den Jahren zuvor schon mit ihren großen Veranstaltungen in der kleinen Gemeinde bewiesen. 2000 fand der erste Narrensprung der Bawaldbohle statt.

Die Narrenzunft Bawaldbohle wurde 1990 gegründet

Sie ist eine der kleinsten Zünfte im ANR und stellt tolle Veranstaltungen auf die Beine, die es in sich haben. So auch den kommenden 10. Narrensprung.
 
Den Bawaldbohle ist ein gern gesehener Gast. FOTO: G. KLIEBHAN 
Den Bawaldbohle ist ein gern gesehener Gast. FOTO: G. KLIEBHAN 
Er beginnt mit närrischer Pünktlichkeit um 14.01 Uhr. Rund 50 Narrenzünfte und Musikgruppen werden durch die Ellwanger Straßen ziehen. Natürlich werden die Zuschauer entlang der Umzugsstrecke mit Getränken und Snacks versorgt. So macht das Zuschauen und Feiern der Zünfte umso mehr Spaß. Gestärkt können die närrischen Schlachtrufe noch lauter gerufen werden. Nach dem Umzug darf in Ellwangen getanzt und geschunkelt werden. Viele Tanz- und Musikgruppen machen Ellwangen zur Fasnetspartymeile.
 
Die Narrenzunft Bawaldbohle Ellwangen sorgt für gute Laune. FOTO: NZ BAWALDBOHLE 
Die Narrenzunft Bawaldbohle Ellwangen sorgt für gute Laune. FOTO: NZ BAWALDBOHLE 
Die Zunft, die von 19 jungen Männern im Jahr 1990 gegründet wurde, kann sich also sehen lassen. Die Narrenzunft Eberhardszell übernahm damals die Patenschaft für die Aufnahme in den Alemannischen Narrenring. Heute besteht die Bawaldbohle Zunft aus 90 aktiven und 40 passiven Mitgliedern.
 
Beim Umzug in Ellwangen geht es lustig zu. Die Schalmeien und die Bawaldbohle freuen sich auf zahlreiche Besucher. FOTO: GEORG KLIEBHAN 
Beim Umzug in Ellwangen geht es lustig zu. Die Schalmeien und die Bawaldbohle freuen sich auf zahlreiche Besucher. FOTO: GEORG KLIEBHAN 
Auch außerhalb der Fasnet sind die Bawaldbohle und Kräuterweible aktiv. Es ist immer etwas geboten, beispielsweise das Kellerfest, die Teilnahme an Narrenrallyes und Narrenschießen, oder die Unternehmung eines gemeinsamen Ausflugs außerhalb der fünften Jahreszeit.