Großer Sprung in Neuravensburg

Das Team der Schreinerei Schaaf aus Heroldstatt freut sich über die Auszeichnung. FOTO: SUSANNE KUHN-URBAN
Mit dem großen Narrensprung in Neuravensburg startet in der Region die närrische Zeit. Dies ist gleichzeitig auch der regionale Auftakt der Fasnet, die in diesem Jahr bis Ende Februar andauert.

NEURAVENSBURG (red) - Am Samstag 11. Januar findet bei der Narrenzunft Neuravensburg vor dem großen Narrensprung wieder um 10 Uhr der Zunftmeisterempfang in der Turnhalle Neuravensburg statt. Statt Gastgeschenken wird wieder Geld gesammelt. „In diesem Jahr wird die Spende an die Stiftung Valentina in Wangen gehen“, erklärt Corina Ehinger von der Narrenzunft. „Wir würden gerne in diesem Jahr mit den Spenden zu dieser Unterstützung beitragen und den Betrag großzügig aufstocken.“
    
Auch die Niederwangener Lumpenkapelle Pressluft sorgt beim Neuravensburger Narrensprung für mächtig Stimmung. FOTOS: SUSI WEBER
Auch die Niederwangener Lumpenkapelle Pressluft sorgt beim Neuravensburger Narrensprung für mächtig Stimmung. FOTOS: SUSI WEBER
Um 13.30 Uhr beginnt der Umzug an der alten Schule und führt über die B 18 zur Turnhalle. An der gesamten Strecke sind wieder Verpflegungsstände aufgebaut, die von den örtlichen Vereinen bewirtet werden.

Die Narrenzunft selbst macht wieder Party in Geier’s Halle und in der Turnhalle. Für heißen Sound in beiden Hallen wird wieder einer DJ sorgen. In der Turnhalle gibt es dieses Jahr wieder eine Kaffee-Lounge mit einer großen Kuchentheke. Das Umzugsende wird gegen 16.00 Uhr erwartet. Entlang des Umzugsweges werden, wie gewohnt, zwei Sprecher Informationen zu den verschiedenen Zünften geben und die Zuschauer zum Mitmachen animieren.

Wie im vergangenen Jahr wird die Party in Geier’s Halle, die sich gegenüber der Kirche befindet, bis in die Nacht andauern.

Zutritt in Geier’s Halle haben wieder nur Maskenträger und Besucher mit Umzugsabzeichen. Es werden ungefährt 3000 Maskenträger erwartet. Von den rund 70 teilnehmenden Gruppen werden auch Musikgruppen für super Stimmung während und nach dem Umzug sorgen. „Freuen würden wir uns, wenn dieses Jahr einfach das Wetter wieder mitmachen würde“, hofft Corina Ehinger im Namen der ganzen Narrenzunft. Sollten die Parkmöglichkeiten im Dorf witterungsbedingt nicht ausreichen, besteht die Möglichkeit am Firmengelände Firma Holzindustrie Bernhard in Hiltensweiler zu parken und mit einem kostenlosen Pendelbus nach Schwarzenbach zu fahren.