„See-Goister“ versus „Grauer Alltag“

Endlich ist der „Graue Alltag“ besiegt, nachdem er sich das Häs der See-Goister übergeworfen hat ... FOTOS:KUHLMANN!
Den waschechten Geistern, die in aller Regel bereits mehrere Spuk-Jahrhunderte auf dem Buckel haben, können die Zielfinger „See-Goister“ noch keine Konkurrenz machen. Aber es wird so langsam. Dieses Jahr feiern sie immerhin schon ihren 30. Geburtstag und sind damit eine närrische Institution in der oberschwäbischen Fasnetslandschaft. Die „See-Goister Zielfingen e.V.“ feiern ihren Dreißigsten mit einer großen Fasnetsparty im Festzelt am Samstag, 11. Januar, die mit dem großen Dämmerungsumzug entlang des Zielfinger Baggersees eingeleitet wird. Darauf ein drei- ... äh dreißigfaches „See – Goist!“
 
Einmal Gruppenkuscheln. Die See-Goister sind sehr beliebt auf den Umzügen der Region. 
Einmal Gruppenkuscheln. Die See-Goister sind sehr beliebt auf den Umzügen der Region. 
MENGEN-ZIELFINGEN - Das große Dreiß’gerfest am Samstag, 11. Januar startet um 16.16 Uhr mit dem Narrenbaumstellen. Danach führen die „See-Goister“ ihr originelles Narrenspiel auf. Das geht in etwa so: Der „Graue Alltag“, verkörpert durch einen hageren, bärtigen Mann in grauer Kutte, beherrscht das kleine Zielfingen. Die Zielfinger hacken Holz, waschen Kleidung und haben triste Minen – so wie der Alltag in ganz Oberschwaben eben ist: „Nix als schaffa ond schaffa“. Plötzlich erscheinen die „See-Goister“ auf der Bildfläche und wollen die Menschen in die Freuden der Fasnet entführen. Die Musikkapelle spielt Fasnetslieder, es kommt so langsam Stimmung auf. „Der „Graue Alltag“ geifert und fletscht die Zähne, will die Zielfinger wieder auf seine Seite zwingen. Zunächst erweist er sich tatsächlich als stärker und drängt die „See-Goister“ wieder zurück. Doch die lassen nicht locker und kommen wieder. Selbst die kleinen „See-Goister“ knien vor dem „Grauen Alltag“ nieder und bieten ihm ihr Häs an. Als er sich erweichen lässt, haben die „See-Goister“ – und damit die Fasnet – obsiegt. Nun entfaltet sich fröhlicher Tanz und Trubel, die Fasnet ist da!

Narrenruf: See – Goist!

Genau. Nach dem Fasnetsspiel steht auch schon der Dämmerungsumzug entlang des Zielfinger Baggersees auf dem Programm. Der nicht allzu lange närrische Lindwurm startet um 17.17 Uhr.
 
Elektrotechnik Brugger
Und danach geht die Fasnets-Party erst so richtig los – im extra aufgestellten Festzelt. Die Veranstalter weisen darauf hin, dass kein Einlass unter 16 Jahren gewährt wird. Und die Narren zwischen 16 und 18 Jahren brauchen zwingend einen Partypass. Sonst heißt es: Wir müssen draußen bleiben. CHRISTIAN SCHWARZ