Tuttlinger Autohaus Graf Hardenberg ist als Arbeitgeber in den Top Ten

Teamgeist und Atmosphäre stimmen: die Mannschaft des Autohauses Graf Hardenberg in Tuttlingen.
Das Ringen um gutes Personal hat im Handel massiv zugenommen. Autohäuser sind im Recruiting erfolgreich, indem sie die Mitarbeiter fördern und eine Unternehmenskultur schaffen. Die Branchen-Zeitschrift „Automobilwoche“ und das Institut für Automobilwirtschaft (IfA) haben in einer Studie jene deutsche Autohäuser ausfindig gemacht, die diese Herausforderung am besten meistern. Darunter: das Autohaus Graf Hardenberg, das in der Kategorie der großen Autohäuser (mehr als 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter) unter den Top Ten rangiert.

Dazu ein Gespräch mit dem Geschäftsführer des Standorts Tuttlingen, Mark-O. Häfner.

Frage: Wie gelingt es Ihnen, genug neue Mitarbeiter zu gewinnen?

Wir „bespielen“ alle Kanäle, das bedeutet die Homepage, Social Media und entsprechende Veranstaltungen (z. B. Girls’ Day, Ausbildungsbörse Tuttlingen, Tag der offenen Tür in unserem Betrieb), um präsent und greifbar für unsere Zielgruppen zu sein. Darüber hinaus sind zufriedene Mitarbeiter/innen die beste Werbung für unser Haus und Graf Hardenberg ist im Großraum Tuttlingen als attraktiver Arbeitgeber bekannt. 

Graf Hardenberg GmbH & Co. KG

Zweimal im Jahr bieten wir jungen Menschen am „Tag der offenen Tür“ an das komplette Autohaus bei einem Rundgang mit einem/r unserer Mitarbeiter/innen kennenzulernen und Fragen zu stellen.

Was ist die für Sie wichtigste Veränderung in der Personalarbeit der vergangenen Jahre?

Sinkende Quantität und Qualität der eingehenden Bewerbungen, Umstellung auf digitale Prozesse, eingeschränkte räumliche wie fachliche Flexibilität sowie verstärkte Nachfrage nach flexiblen Arbeitszeitmodellen. Der Trend geht leider zu geringerer Eigeninitiative und Werteverständnis. Der Unterschied zwischen einem „TOP“- und „Geht so“ -Kandidaten ist deutlich größer geworden.
 
Ihre Ansprechpartner im Verkauf. 
Ihre Ansprechpartner im Verkauf. 
Wie hat sich der Wettbewerb um Fachkräfte zwischen Handel und Industrie in den vergangenen Jahren verändert?

Im Wettbewerb mit der Industrie ist es immer wichtiger uns als attraktiven Arbeitgeber zu positionieren.

Dazu gehören transparente Entwicklungs- und gezielte Weiterbildungsmöglichkeiten sowie die offene Kommunikation auf Augenhöhe. Die Zugehörigkeit zu der großen Graf Hardenberg-Gruppe unterstützt am Standort Tuttlingen ebenfalls unsere Attraktivität.

Wie werden Sie Ihr gutes Abschneiden bei der Initiative Bestes Autohaus Arbeitgeber von Automobilwoche und IfA mit Ihren Mitarbeitern feiern?
 
Ihre Ansprechpartner im Service. 
Ihre Ansprechpartner im Service. 
Da dies ein Teamergebnis ist, werden wir auch gemeinsam mit unserem Team besprechen wie wir das am besten gebührend feiern können.

Zudem veröffentlichen wir für jedes Autohaus eine Faktenbox mit Standort, Inhaber, Vollzeit-Mitarbeiterzahl und Zahl der Auszubildenden.
 

Graf Hardenberg

Der Standort Tuttlingen - das sind 65 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie 10 Auszubildende.
Inhaber: ein Unternehmen der Graf Hardenberg-Gruppe

Das Team sagt „Danke!“

Seit drei Jahrzehnten hält Georg Thierjung dem Autohaus Graf Hardenberg die Treue. Dazu gratulieren Geschäftsführer Mark-O. Häfner (l.) und Werkstattleiter Karosserie und Lack, Manuel Schmelovski. 
Seit drei Jahrzehnten hält Georg Thierjung dem Autohaus Graf Hardenberg die Treue. Dazu gratulieren Geschäftsführer Mark-O. Häfner (l.) und Werkstattleiter Karosserie und Lack, Manuel Schmelovski. 
Graf Hardenberg sagt DANKESCHÖN! Nach 30 Jahren Betriebszugehörigkeit haben wir Herrn Georg Thierjung in seinen wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Im April 1989 begann Herr Thierjung als Karosseriebauer bei der Erwin Gohm GmbH & Co. KG, heute ein Betrieb der Graf Hardenberg-Gruppe. Seit 2005 arbeitete Herr Thierjung als Serviceberater Karosserie in unserer Firmengruppe.

Als Spezialist für Karosserie- und Unfallinstandsetzung wechselte Herr Thierjung im Juli 2015 nach Tuttlingen und betreute hier nicht nur die Marken Volkswagen, Volkswagen Nutzfahrzeuge, Audi, ŠKODA, SEAT, CUPRA, Porsche und Ford, sondern auch die Marken Bentley, Ferrari, Maserati und Lamborghini. Das Autohaus Graf Hardenberg Tuttlingen, ein Unternehmen der Graf Hardenberg-Gruppe, bedankt sich herzlichst für die langjährige und loyale Zusammenarbeit und wünscht Herrn Thierjung alles Gute für den Ruhestand.

VORAUS in der Ausbildung

Ausgezeichnet: Serviceleiter Joachim Matt (l.) und Geschäftsführer Mark-O. Häfner freuen sich über die Urkunde der Handwerkskammer Konstanz. 
Ausgezeichnet: Serviceleiter Joachim Matt (l.) und Geschäftsführer Mark-O. Häfner freuen sich über die Urkunde der Handwerkskammer Konstanz. 
Die Handwerkskammer zeichnet vorbildliche Ausbildungsbetriebe aus.

Deine Zukunft bei der Graf Hardenberg-Gruppe

„Steig' ein – und starte deine Karriere! Du begeisterst dich für die Automobilbranche, arbeitest gerne im Team, bist technikbegeistert und hast Spaß im Umgang mit Kunden? Dann starte deine Karriere bei uns mit einer Ausbildung im kaufmännischen oder im technischen Bereich“.

Wir bei der Graf Hardenberg-Gruppe haben uns zum Ziel gesetzt, der attraktivste Arbeitgeber im Bereich des Automobilhandels im Südwesten zu sein. Mit mehr als 1400 Beschäftigten an 15 Standorten und in 30 Betrieben in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz vertreten wir die neun starken Marken Volkswagen, Volkswagen Nutzfahrzeuge, Audi, ŠKODA, SEAT, CUPRA, Porsche, Ford und Harley-Davidson.
 
Nach 47 Jahren beim Autohaus Graf Hardenberg in Tuttlingen geht Eduard Ilg (Mitte) in den Ruhestand. Das Bild zeigt ihn mit Geschäftsführer Mark-O. Häfner (l.) und Verkaufsleiter Francesco Milia. FOTOS: AUTOHAUS GRAF HARDENBERG 
Nach 47 Jahren beim Autohaus Graf Hardenberg in Tuttlingen geht Eduard Ilg (Mitte) in den Ruhestand. Das Bild zeigt ihn mit Geschäftsführer Mark-O. Häfner (l.) und Verkaufsleiter Francesco Milia. FOTOS: AUTOHAUS GRAF HARDENBERG 
Wir möchten uns von unseren Mitbewerbern klar differenzieren und gleichzeitig weiter auf eine gesunde Art kontinuierlich und nachhaltig wachsen. Diese Vision können wir nur mit innovativem, leistungsorientiertem und neugierigem Personal verwirklichen. Aus diesem Grund wählen wir unser Personal mit Bedacht aus und suchen nach Mitarbeiter/-innen, die mit Freude und Engagement ihre Ausbildung bei uns absolvieren möchten.

Benzin im Blut

Nach 47-jähriger Betriebszugehörigkeit verabschieden wir Herrn Eduard Ilg in den wohlverdienten Ruhestand.

Herr Ilg trat zum 01.09.1971 als kaufmännischer Auszubildender in die Firma Graf Hardenberg ein. Von 1974 bis 1985 war Herr Ilg als Neu- und Gebrauchtwagen Verkäufer tätig. Zwischen 1986 und 2005 leitete er die Fahrzeugdisposition. Ab 2005 bis zum Ruhestand übte Herr Ilg wieder seine Leidenschaft als Verkäufer für Neu- und Gebrauchtwagen aus.

In der Zeit als Verkäufer verkaufte Herr Ilg ca. 6.000 Fahrzeuge der Marke Volkswagen - einmal Benzin im Blut, immer Benzin im Blut. Das Autohaus Graf Hardenberg Tuttlingen bedankt sich herzlichst für die langjährige und loyale Zusammenarbeit und wünscht Herrn Ilg alles Gute für den nächsten Lebensabschnitt.